Anzeige

Neu-Europa-Parlamentarier Martin Sonneborn will die EU „melken“

Martin Sonneborn, der Vorsitzende von Die Partei
Martin Sonneborn, der Vorsitzende von Die Partei

Martin Sonneborn, der Chef der Satire-Partei Die Partei und frühere Chefredakteur der Satire-Zeitschrift Titanic hat tatsächlich einen Sitz im Europa-Parlament erhalten. Durch den Wegfall der Drei-Prozent-Hürde reichten dem Satiriker 180.000 Stimmen für einen Sitz. Sonneborn kündigte an, nun sofort seinen Rücktritt vorbereiten zu wollen. Er wolle weitere Partei-Mitglieder durch das Parlament schleusen und die EU "melken, wie ein kleiner südeuropäischer Staat."

Anzeige
Anzeige

Insgesamt sollen 60 Mitglieder der Partei für je einen Monat den Sitz im EU-Parlament einnehmen. Ein EU-Parlamentarier erhält 33.000 Euro im Monat. Sonneborn gegenüber dpa: „Das heißt, dass jedes dieser Mitglieder einmal für 33.000 Euro im Monat sich Brüssel anschauen kann und dann zurücktritt und noch sechs Monate lang Übergangsgelder bezieht.“ Und er fügte noch an: „Ich glaube nicht, dass wir die Verrücktesten sind im Europaparlament.“

Die Partei Die Partei erreichte bei der aktuellen Europawahl in Deutschland rund 0,6 Prozent der Stimmen. Seine Pläne mit der Rotation hatte Sonneborn bereits vor der Wahl angekündigt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*