Deal or no Deal: Sky und Constantin zoffen sich um Plazamedia und Sport1

Sky-Chef Brian Sullivan: No Deal mit Plazamedia und Sport1
Sky-Chef Brian Sullivan: No Deal mit Plazamedia und Sport1

Deal or no Deal: Die Constantin Media AG hat die Übernahme von Plazamedia und Sport1 durch Sky Deutschland für gescheitert erklärt. Grund sei, dass sich beide Partner nicht auf einen Produktionsrahmenvertrag hätten einigen können. Sky widerspricht und hält die Kündigung des Deals für unwirksam.

Anzeige

Sky Deutschland will 100 Prozent der Plazamedia von Constantin übernehmen und sich mit 25,1 Prozent an dem Free-TV-Sender Sport1 und der Constantin Sport Marketing GmbH beteiligen. Plazamedia produziert die TV-Übertragungen der Fußball-Bundesliga. Bestandteil des Deals ist ein Produktionsrahmenvertrag zwischen Sport1 und Plazamedia – über diesen Vertrag können sich die beiden Parteien offenbar nicht einigen. Constantin erklärte die Übernahme darum am Montag für gescheitert.

Bernhard Burgener, CEO der Constantin Medien AG: „Nach langen  Verhandlungen mussten wir leider zum Ergebnis gelangen, dass der Abschluss eines neuen Produktionsrahmenvertrages zu wirtschaftlich für beide Seiten akzeptablen Bedingungen nicht möglich ist. Ungeachtet dieser bedauerlichen Entwicklung werden wir im Segment Sport unsere Multimedia-Strategie, die wir seit einigen Jahren verfolgen und gerade im vergangenen Jahr verstärkt haben, ohne Einschränkung fortsetzen, um optimal von der Digitalisierung der Medieninhalte profitieren zu können.“

Sky widerspricht. „Sky hält diese Kündigung für unwirksam und beabsichtigt weiterhin die Transaktion auf Grundlage der im Dezember 2013 vereinbarten Bedingungen zum Abschluss zu bringen“, teilt der Bezahlkanal in einer knapp gehaltenen Medienmitteilung mit. Man habe am heutigen Montag „eine Erklärung der Constantin Sport Holding GmbH erhalten, mit welcher die Vereinbarung, über den Erwerb von 100 Prozent der Produktionsfirma Plazamedia GmbH TV- und Film-Produktion sowie von 25,1 Prozent an der Sport1 GmbH und der Constantin Sport Marketing GmbH gekündigt wird“, so Sky. Klingt nicht gerade nach einer einvernehmlichen Auflösung des Deals.

Der Verkauf sollte eigentlich im Frühjahr abgeschlossen sein und hat ein Volumen von 57,5 Mio. Euro . Constantin hat seine Prognosen für 2014 bereits anpasst und plant eine Kapitalerhöhung. Außerdem verhandelt Constantin mit einem Privatinvestor über ein weiteres Darlehen. Wie der Übernahmepoker ausgeht, bleibt spannend.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige