Anzeige

Flirtmaschine Facebook: neue App Slingshot und Beziehungs-Button

facebook-1.jpg

Klarere Ansagen beim Beziehungsstatus: Dazu animiert das weltgrößte Social Network nun durch einen gezielten Button. „Ask“ heißt die Funktion, die offenkundig zu mehr Mitteilungsfreude im Zwischenmenschlichen verhelfen soll. Zudem berichtet die Financial Times, dass Facebook an einem Snapchat-Killer arbeitet.


Anzeige
Anzeige

Man kann ja mal nachfragen, wenn sich Facebook-Freunde in Schweigen hüllen: Wie ist eigentlich Dein Beziehungsstatus? Dieses neue Frage-Feature hat das weltgrößte Social Network in den vergangenen Wochen nach und nach ausgerollt – aufgefallen ist es nun dem Business Insider.

Der sogenannte „Ask“-Button erscheint bei Nutzern neben einer Info in der ‚About‘-Box, in der etwa über die Arbeit, die Universität oder frühere Schule Auskunft erteilt wird – oder eben über den Beziehungsstatus. Wenn man das Feld nicht ausgefüllt hat, lädt Facebook nun ein, einfach mal gezielt nachzufragen: Einmal angeklickt, öffnet sich zudem ein Fenster mit der Option einer  Nachricht.

Neue App Slingshot soll Snapchat herausfordern

Was man dort schreiben konnte, ohne wie ein Stalker oder ein Verehrer zu wirken, erscheint eher unklar: „Hey, bist Du noch mit XY zusammen?“ Oder: „Wie ist es eigentlich um Dein Liebesleben bestellt?“ Oder: „Na, wieder/ immer noch Single?“ Was auch immer sich Facebook dabei gedacht hat: Die Frage fällt auf den Fragesteller zurück.

Anzeige

Subtiler zum Flirt ansetzen könnten Facebooker unterdessen bald vielleicht mit einer App, die es mit dem beliebten Sexting-Tool Snapchat aufnehmen soll. Wie die Financial Times berichtet, arbeitet Facebook mit Hochdruck an einer App namens Slingshot, die Video-Botschaften mit Selbstzerstörungsfunktion übermitteln soll.

FT mutmaßt über einen Slingshot-Launch noch im Mai

Es wäre nicht das erste Mal, dass Facebook einen direkten Angriff auf Snapchat versucht: Vor zwei Jahren koppelte Mark Zuckerberg nach einem gescheiterten Übernahmeversuch von Snapchat den „Poke“ („Anstupsen“) als App aus – und floppte damit.

Die Poke-App wurde unlängst von Facebook wieder eingestellt. Ob eine eigenständige Video-Message-App mehr Erfolgspotenzial verspricht, bleibt abzuwarten. Nach Angabe der FT könnte Facebook Slingshot noch im Mai launchen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*