Anzeige

Krautreporter wollen Journalismus ohne Eilmeldungen und Hypes

Krautreporter: Philipp Schwörbel, Alexander von Streit, Sebastian Esser (v.l.)
Krautreporter: Philipp Schwörbel, Alexander von Streit, Sebastian Esser (v.l.) Krautreporter: Philipp Schwörbel, Alexander von Streit, Sebastian Esser (v.l.)

Seit Dienstagmorgen gilt es für die Krautreporter. Mit markigen Worten ("Der Online-Journalimus ist kaputt - Wir kriegen das wieder hin") machen sich die drei Initiatoren Sebastian Esser, Philipp Schwörbel und Alexander von Streit und 25 Autoren an die Arbeit. 15.000 Unterstützer werden gesucht, die jeweils 60 Euro im Jahr für ein werbefreies Onlineportal zahlen.

Anzeige
Anzeige

„Krautreporter möchte Journalismus wieder in der Lebenswelt der Leser verankern“, heißt es in einer Mitteilung. Die Prämisse: der real existierende Online-Journalismus befriedige nicht die Interessen der Leserschaft. Weil Online-Journalismus bisher zu sehr auf Klicks und Reichweite, denn auf tatsächliche Leserbedürfnisse ausgerichtet sei.

Doch noch ist das Ganze ein großes Versprechen, nicht mehr. Sollten tatsächlich Zusagen über Abo-Zahlungen von 900.000 Euro für ein Jahr gemacht werden, wäre die Initiative der Gründer auch eine große Wette: wenn der derzeit produzierte Online-Journalismus so schlecht bzw. inadäquat ist, wie behauptet wird, was kann dann eine alternative Plattform leisten?

Krautreporter from Krautreporter on Vimeo.

Anzeige

„Weg von Me-Too und Hype-Journalismus“ wollen die Macher, sagen sie in einem Video. „Wenn ihr wissen wollt, was wirklich abgeht“, brauche man künftig Krautreporter, heißt es ebenfalls. Das Portal wolle „die Geschichten hinter den Nachrichten“ bringen.

Vorbild ist das niederländische Portal de Correspondent, das mittlerweile 30.000 Abonnenten hat, die ebenfalls 5 Euro im Monat zahlen. Die Aktion läuft bis zum 13. Juni. Dann gilt hop oder top. Am Dienstag um 9:30 Uhr hatten 136 Unterstützer verbindlich ihren Jahresbeitrag von 60 Euro versprochen.

Mit dabei sind u.a. Theresa Bäuerlein (u.a. Neon, Nido), Hanno Charisius (u.a. Wired), Frederik Fischer (Tame-Gründer), Johannes Ehrmann (u.a. Tagesspiegel, 11Freunde – hat gerade den Theodor-Wolff-Preis bekommen), Theresia Enzensberger (Block-Magazin), Richard Gutjahr (TV-Moderator, Blogger, etc.), Tilo Jung (Jung & Naiv-Macher), Christoph Koch (u.a. Neon, GQ, Buchautor), Stefan Niggemeier, Anne Philippi (Hollywood-Beobachterin), Max Scharnigg (Nido, Buchautor), Peer Schader (Medienjournalist u.a. für stern.de), Jens Weinreich (Sportjournalist), Thomas Wiegold (Spezialist für Verteidigungs- und Sicherheitspolitik). Die komplette Liste und mehr Infos: hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*