Anzeige

Focus.de-Chef: „Familie Schumacher noch nie gegen Ticker vorgegangen“

Focus Online-Chefredakteur Daniel Steil
Focus Online-Chefredakteur Daniel Steil

Seit der gestrigen "Günther Jauch"-Sendung ist er so etwas wie der leibhaftige Beelzebub der Medienbrache. Focus-Online-Boss Daniel Steil hat sicherlich nicht schlecht gestaunt, als die Schumi-Sprecherin Sabine Kehm in ihrer Medienschelte explizit die Schumi-Berichterstattung seines Portals als "teilweise hanebüchen" bezeichnete. Im MEEDIA-Interview widerspricht nun der Web-Chefredakteur.

Anzeige
Anzeige

Nachdem Kehm die Bild-Berichterstattung als „fair“ bezeichnet hatte, beschwerte sie sich über Online-Ableger „sogenannter seriöser Medien“, die vom Ruf des Mutterblattes leben würden. Konkret meinte sie damit Focus Online und dessen Live- bzw. Newsticker. Dieser liefere „jeden Tag ‚Fakten‘ in Anführungsstrichen“. Diese hätten aber das Problem, dass es an manchen Tagen einfach nichts zu berichten gibt. „Und dann wird irgendwas ausgegraben, was teilweise, muss ich leider sagen, sehr hanebüchen ist“. Das besondere Problem dabei: Diese Infos würden dann wiederum von anderen Medien übernommen werden.

Von den reinen Zahlen her ist der Schumi-Ticker der Münchner ein riesiger Erfolg. Wie eine MEEDIA-Analyse zeigte, wurde er im Januar mindestens 3,5 Millionen Mal und im März noch immer 1,6 Millionen Mal abgerufen. Damit dürfte sich der Ticker zu einer meistgelesenen Geschichten in der deutschen Online-Historie entwickeln.

Im Interview mit MEEDIA relativiert Daniel Steil allerdings diesen Erfolg. Zudem verwehrt er sich gegen die Vorwürfe, sie würden absichtlich falsch berichten. Tatsächlich sei die Familie Schumacher gegen „unsere eigenen exklusiven Inhalte noch nie vorgegangen. Auch gegen den Ticker nicht.“

Sind Sie wütend auf Frau Kehm, dass sie ausgerechnet Focus Online namentlich nannte?
Wir waren mit Focus Online das erste deutsche Nachrichtenmedium, das über den Unfall von Michael Schumacher berichtet hat. Danach berichteten sehr viele Medien, teils mit Live-Tickern, über dieses schlimme Ereignis. Michael Schumacher hat eine sehr große Fangemeinde in Deutschland und international. Unsere User haben ein sehr starkes Interesse zu erfahren, wie es ihrem Idol geht. Deshalb haben wir uns entschieden aus einem anfänglichen Liveticker später einen Newsticker zu machen. In diesem Newsticker finden sie zwei Dinge: Exklusive Focus Online Informationen und einen Überblick über das, was andere Medien schreiben. Ich hätte mich gefreut, wenn Frau Kehm mich vorher einmal angerufen hätte, statt uns ohne Ankündigung zu kritisieren. Ich hätte ihr gerne unsere Beweggründe erklärt.

Sind Sie wirklich schlimmer als die Konkurrenz?
Der Ticker ist ein Spiegelbild der deutschen und internationalen Berichterstattung. Deshalb geht es hier nicht nur um Focus Online. Sondern um das, was Print und Online-Titel weltweit veröffentlich haben. So hatten zum Beispiel alle großen Magazine in Deutschland Michael Schumacher auf dem Titel. Wir haben im Laufe der Zeit alle diese Informationen zusammengestellt und bieten demjenigen, der Interesse an dem Thema hat, eine umfassende Informationsquelle. Und ob es dabei Nachrichten gibt, die mehr oder weniger Interesse hervorrufen, das entscheidet der User für sich selbst. Wir stellen die Information zur Verfügung.

Anzeige

Was machen Sie anders als die Konkurrenz?
Wir haben sehr früh das Userbedüftnis erkannt und richten unsere Berichterstattung am User aus. Wir machen fast täglich Userbefragungen und können unsere Inhalte und Produkte deshalb sehr genau am User und an der Situation, in der er Focus Online konsumiert, ausrichten. Wir haben erstklassige Apps mit tollen Bewertungen und wir merken, das es einen Imagetransfer von den Apps zu Desktop gibt. Kurz: Wer die App nutzt, nutzt uns auch eher im Desktop-Bereich

Tatsächlich hat sich ihr Newsticker zu Schumacher ja zu einem gigantischen Klick-Erfolg entwickelt. Feiern Sie ihr Wachstum auf Kosten der Familie Schumacher?
Focus Online ist schon seit Monaten das am stärksten wachsende Newsportal in Deutschland. Unser Erfolg ist nicht auf Michael Schumacher gebaut, sondern der Erfolg hat auch viele andere Faktoren. Wir sind das schnellste Newsportal Deutschlands. Kein Qualitätsportal hat soviel hervorragenden Nutzwertjournalismus wie wir das haben. Das wir auch ohne Michael Schumacher wachsen, zeigen unsere Zahlen auch aktuell. Focus Online war noch nie so stark in der IVW wie im März 2014.

Ist die Familie Schumacher eigentlich schon einmal juristisch gegen den Ticker oder dessen Inhalte vorgegangenen?
Gegen unsere eigenen exklusiven Inhalte ist die Familie Schumacher noch nie vorgegangen. Auch gegen den Ticker nicht. Wir mussten jedoch eine Unterlassungserklärung für die Weiterverbreitung einer nicht richtigen Nachricht eines anderen Mediums abgeben. Diese Meldung wurde im übrigen nicht nur von uns verbreitet, sondern auch von unseren Marktbegleitern.

Wie bestücken Sie den Ticker. Haben Sie jemanden vor Ort oder gibt es einen Schichtdienst in der Redaktion?
Wir bestücken den Ticker sowohl aus der Redaktion, als auch von vor Ort. So waren wir in der vergangenen Woche auch wieder mit einem eigenen Reporter in Grenoble. Wenn Dinge passieren, dann sind sie bei Focus Online auf der Seite, weil wir sieben Tage die Woche 24 Stunden besetzt sind. Das gilt also nicht nur für Schumacher, sondern auch für alle anderen wichtigen Dinge die in der Welt passieren.

Ziehen Sie Konsequenzen aus der Kritik und ändern Sie nun die Sprache, den Inhalt oder die Stoßrichtung des Tickers?
Wir nehmen Kritik immer ernst. Ich glaube hier wäre ein persönliches Gespräch mit Frau Kehm hilfreich. Dann könnten wir ihr darlegen, warum wir den Ticker so machen wie er derzeit ist und ich würde erfahren, was sie ganz genau stört.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*