Anzeige

Google Glass in den USA für jeden zu haben – für einen Tag

Die Datenbrille von Google. (Foto: dpa)
Die Datenbrille von Google. (Foto: dpa)

Mal wieder etwas Neues von Google Datenbrille, um die es relativ ruhig geworden war: Am kommenden Dienstag, den 15. April, kann ist Google Glass käuflich zur erwerben - allerdings nur in den USA und lediglich für einen Tag. Der Preis dafür: Weiter enorme 1.500 Dollar plus Steuern. Dafür gibt es obendrauf noch ein (Sonnen-)Brillengestell.


Anzeige
Anzeige

Was ist eigentlich aus Googles hochgehypter Datenbrille geworden? Vor knapp zwei Jahren wurde sie unter viel Medienbuhei auf der Entwicklerkonferenz i/o vorgestellt, vor einem Jahr folgte der medienträchtige Rollout der ersten 7.000 Exemplare an Tester. Dann wurde es still, sehr still. Ist Google Glass weiter die Zukunft?

Es sieht so aus, als würde es mit der Beantwortung der Frage zumindest ein wenig länger dauern. Der Hype ist gewichen, den Vorschusslorbeeren konnte der wertvollste Internetkonzern der Welt bislang nicht gerecht werden. Bis April wollte Google seine Datenbrille eigentlich auf die Endkunden loslassen – stattdessen gab es nur einen lauwarmen Benimmregelcode, der eher nach einem Eingeständnis klang, warum Glass am Ende doch am Massenmarkt vorbeigehen könnte.

Der Preis bleibt heiß: Google Glass kostet weiter 1.500 Dollar 
Anzeige

Ist Glass also eine Totgeburt, bevor das Produkt überhaupt auf den Markt kommt? Um die aufkommenden Zweifel zu beseitigen, hat Google nun die nächste Stufe im Marketing-Feuerwerk gezündet – den Rollout für einen Tag. Jeder, der sich am 15. April in den USA aufhält, kann am kommenden Dienstag – und nur am kommenden Dienstag – für stolze 1.500 Dollar zugreifen. 

Richtig gelesen: Das Angebot gilt nur für einen Tag, solange der Vorrat reicht. Oben drauf gibt es noch ein Gestell für eine reguläre oder Sonnenbrille (mit Gläsern). Mit dem Coup versucht Google offenkundig das inzwischen etwas eingeschlafene Interesse an der Datenbrille wieder zu wecken. Wann Google Glass ohne Begrenzung in der finalen Version in den Handel kommt, ist weiter offen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*