Anzeige

Mega-Quote: 10,42 Mio. sehen Bayern-Sieg gegen Manchester

Wayne Rooney im Champions-League-Spiel Bayern München vs. Manchester United
Wayne Rooney im Champions-League-Spiel Bayern München vs. Manchester United

Mit 10,42 Mio. Fans erreichte das ZDF am Mittwochabend bei der Champions League Rekordwerte: Das 3:1 des FC Bayern gegen Manchester United war das meistgesehene Match des Wettbewerbs in der laufenden Saison und das erfolgreichste Fußballspiel seit dem Länderspiel gegen England im November. Die Konkurrenz war am Mittwoch chancenlos.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Bayern-Sieg war das zweiterfolgreichste TV-Programm des laufenden Jahres

12,14 Mio. sahen im November das Länderspiel Deutschland – England im Ersten. Seitdem gab es kein Fußballspiel mehr im deutschen Fernsehen mit so vielen Zuschauern wie den nun vom FC Bayern und ManUnited erreichten 10,42 Mio. In der Champions League verzeichnete das ZDF in der laufenden Saison noch gar keine 10-Mio.-Zuschauerzahl – seit dem deutsch-deutschen Rekordfinale aus dem Vorjahr, das 21,61 Mio. einschalteten. Die 10,42 Mio. sind zudem der zweitbeste im bisherigen Jahr 2014 gemessene Wert im Fernsehen überhaupt, lediglich der „Tatort: Der Fall Reinhardt“ aus Köln war mit 11,36 Mio. erfolgreicher. Durch das Einziehen der Bayern ins Halbfinale sind weitere zweistellige Millionen-Werte für das ZDF absolut möglich, die Rekorde des Jahres werden aber wohl im Sommer bei der WM in Brasilien aufgestellt.

2. „Schnitzel für drei“ hält sich im Ersten wacker

Auch wenn die Fußball-Konkurrenz am Mittwochabend nicht den Hauch einer Chance gegen das ZDF hatte, hielt sich insbesondere Das Erste recht ordentlich: Die Film-Wiederholung „Ein Schnitzel für drei“ mit Ludger Pistor und Armin Rohde sahen immerhin 3,46 Mio. Leute – ein Marktanteil von 10,8%, der gegen solche Konkurrenz durchaus beachtlich ist. RTL kam mit den „25 emotionalsten Geaschichten der Welt“ auf 3,05 Mio. und 9,7%, Vox mit „Rizzoli & Isles“ auf 2,19 Mio. und 6,9% – und damit auf mehr Zuschauer als Sat.1 und ProSieben.

3. Sat.1 mittwochs weiter desaströs, RTL und ProSieben solide

Anzeige

Der große Verlierer unter den Privatsendern hieß am Mittwoch wieder Sat.1: Auch nach der Absetzung der „strengsten Eltern der Welt“ läuft es miserabel. Den Film „Woher weißt du, dass es Liebe ist?“ sahen nur 990.000 Leute, darunter 610.000 14- bis 49-Jährige – Marktanteile von 3,2% und 5,2%. Am nächsten kamen dem Fußball, der auch im jungen Publikum mit 3,37 Mio. souverän gewann, kamen hier RTL und ProSieben: „Die 25 emotionalsten Geschichten der Welt“ sahen um 20.15 Uhr bei RTL 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährige (13,5%), „How I met your Mother“ bei ProSieben um 20.15 Uhr 1,52 Mio. (gute 13,7%), gegen den Fußball um 20.45 Uhr noch 1,36 Mio. (10,9%).

4. „Rizzoli & Isles“ erstaunlich stark trotz Fußball

Fast gar nichts anhaben ließ sich vom Fußball die Vox-Serie „Rizzoli & Isles“. 2,19 Mio. sahen sie insgesamt – wie oben erwähnt mehr als die Prime-Time-Programme von Sat.1 und ProSieben – davon 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährige. Mit den Marktanteilen von 6,9% und 8,9% landete sie damit recht klar über den Normalwerten des Senders. „Major Crimes“ kam danach noch auf 1,73 Mio. Seher (5,5%) und 790.000 14- bis 49-Jährige (6,5%), auch das ist noch in Ordnung gegen die Champions League. Zufrieden kann auch RTL II mit seinen „Teenie-Müttern“ und 840.000 bzw. 870.000 jungen Zuschauern, sowie 7,2% und 7,1% sein. kabel eins kam mit den „Schatten der Wahrheit“ hingegen nicht über miese 420.000 14- bis 49-Jährige und 3,6% hinaus.

5. Weitere 750.000 sehen Fußball bei Sky, arte lockt mit „Barbara“ 1,52 Mio.

Auch im Pay-TV war die Champions League ein Erfolg, wenn auch wegen der Free-TV-Übertragung erwartungsgemäß ohne Rekordzahlen. 750.000 sahen insgesamt zu, 530.000 entschieden sich für das Bayern-Spiel, 220.000 für die Konferenz und aufgerundete 10.000 für das Spiel Atletico Madrid – FC Barcelona. Den großen Sensations-Hit landete bei den kleineren Sendern am Mittwoch aber arte: Christian Petzolds Film „Barbara“ sahen dort bei seiner Free-TV-Premiere sage und schreibe 1,52 Mio. Leute. Der Film erreichte damit 4,8%, normal sind für arte 0,9%. Um 20.15 Uhr erreichten nur das ZDF, Das Erste, RTL, Vox und ProSieben mehr Zuschauer – dann folgt schon der arte-Film.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*