Anzeige

Print-Top-20: die größten Umsatzbringer der Bahnhofskioske

Überdurchschnittlich stark am Bahnhof: brand eins, Spiegel Geschichte und Asterix
Überdurchschnittlich stark am Bahnhof: brand eins, Spiegel Geschichte und Asterix

Der Bahnhofsbuchhandel ist für die deutschen Zeitschriftenverlage wichtiger denn je. Nirgends sonst werden so viele Print-Produkte verkauft. Doch welche TItel sind die großen Umsatzbringer? Spiegel und Bild liegen ganz vorn, erstaunlich stark sind brand eins und Spiegel Geschichte und für eine Sensation sorgte 2013 "Asterix".

Anzeige
Anzeige

350 Mio. Euro setzte der Bahnhofs- und Flughafen-Buchhandel laut dem Verband Deutscher Bahnhofsbuchhändler (VDBB) 2013 mit Zeitschriften und Büchern um – ein stabiles Ergebnis. Erstaunlich ist dabei der Anteil am Gesamtmarkt: Mit nur 450 Verkaufsstellen sorgen die Bahnhöfe und Flughäfen für 13% des Print-Einzelverkaufs. Sämtliche über den Großhandel belieferten Kioske, Supermärkte, etc. kommen auf 87% – allerdings mit 116.000 Verkaufsstellen.

Insbesondere für kleinere Verlage sind die Bahnhofs- und Flughafenkioske besonders wichtig, denn hier gibt es ein deutlich größeres Sortiment als am Kiosk um die Ecke. Daher verkaufen sich insbesondere Magazine für kleinere Zielgruppen hier auch überdurchschnittlich gut. Die Fachzeitschrift der neue vertrieb ermittelt jährlich mit Hilfe der vier großen deutschen Händler Valora, Schmitt, LS Travel Retail und Dr. Eckert ein Umsatz-Ranking der Print-Titel im Bahnhofsbuchhandel. Das Quartett kommt gemeinsam auf einen Marktanteil von über 85%.

Auffällig in diesem Ranking ist seit jeher, dass Titel mit langen Lesestrecken sehr weit vorn liegen. Im Flieger und Zug hat man halt mehr Zeit zum Lesen. So findet sich Spiegel Geschichte im Jahr 2013 auf Platz 15 aller Zeitschriften und Zeitungen, direkt dahinter folgt Geo Epoche und auch brand eins belegt einen Top-20-Platz. Ebenfalls in die Kategorie der Lese-Magazine fällt Psychologie Heute auf Rang 23, Spiegel Wissen auf 24, Geo Wissen auf 33 und viele weitere mehr.

Anzeige

Für eine Sensation sorgte im Jahr 2013 Asterix: Die Comic-Reihe, die nach jahrelanger Pause mit Asterix bei den Pikten im Oktober einen neuen Band auf den Markt brachte, verkaufte sich in Bahnhöfen und Flughäfen so gut, dass sie Platz 10 unter allen Print-Titeln belegt. Ein Großteil des Umsatzes dürfte dabei tatsächlich auf den neuesten Band entfallen. Zum Vergleich: Asterix generierte damit mehr Umsatz als wöchentlich erscheinende Titel wie die Bild am Sonntag, der kicker oder der Focus. Kein Wunder also, wenn Michael Ganter vom VDBB im Interview mit dem neuen vertrieb sagt: „Der wahrscheinlich größte Erfolg einer Zeitschrift im vergangenen Jahr war zweifellos Asterix bei den Pikten. Nach acht Jahren Wartezeit ist dem Ehapa Verlag mit dem 35. Band der Kultserie um Asterix und Obelix ein wahrer Paukenschlag gelungen“.

Zu den großen Aufsteigern des Jahres gehören neben Asterix und Spiegel Geschichte, das sich von 30 auf 15 verbesserte, u.a. auch Closer, das von 73 auf 28 sprang, das Lustige Taschenbuch (von 58 auf 34) und Happinez (von 70 auf 42). Ganz vorn dominieren aber die Titel, von denen man einen solchen Platz auch erwartet hatte: Der Spiegel ist demnach der größte Umsatzbringer im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel, dahinter folgen Bild, Süddeutsche Zeitung, Zeit, stern, F.A.Z. und F.A.S. Die Top 20 sieht so aus – die Top 100 finden Sie in der aktuellen Ausgabe 7-8/2014 des neuen vertriebs.

Top 20: Umsatzbringer im Bahnhofsbuchhandel 2013
2013 2012 Titel
1 1 Der Spiegel
2 2 Bild
3 3 Süddeutsche Zeitung
4 4 Die Zeit
5 5 stern
6 7 Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
7 6 Frankfurter Allgemeine Zeitung
8 9 Bunte
9 10 Neon
10 neu Asterix
11 11 Bild am Sonntag
12 12 kicker (Montag und Donnerstag)
13 13 InTouch
14 8 Focus
15 30 Spiegel Geschichte
16 17 Geo Epoche
17 14 Gala
18 15 brand eins
19 18 Brigitte
20 19 Sport Bild
Quelle: der neue vertrieb / Tabelle: MEEDIA
Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*