Anzeige

Manchester United und FC Bayern bescheren Sky Millionen-Publikum

Champions-League-Duell: Manchester United – FC Bayern München
Champions-League-Duell: Manchester United - FC Bayern München

Stärkste Champions-League-Zuschauerzahl des bisherigen jahres: Das 1:1 von Bayern München bei Manchester United hat Sky dank fehlender Free-TV-Übertragung einen neuen Jahresrekord beschert. 1,15 Mio. Fans sahen zu. Die Tagessiege holten sich am Dienstag "Um Himmels Willen" und "GZSZ", das ZDF punktete im jungen Publikum mit H&M und C&A.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Sky holt beste Champions-League-Zuschauerzahl seit November

1,15 Mio. Fußball-Fans schalteten um 20.45 Uhr Sky ein, vor allem Menschen, die sich für das Spiel des FC Bayern in Manchester interessierten. 760.000 der 1,15 Mio. entschieden sich nämlich für diese Einzeloption. 380.000 wollten offenbar zusätzlich auch mitbekommen, wie das spanische Duell zwischen dem FC Barcelona und Atletico Madrid ausgeht: Sie sahen die Konferenz. Das Einzelmatch der beiden spanischen Clubs sahen hingegen nur 10.000 der 1,15 Mio. Fans. Für Sky ist dieses Millionenpublikum der beste Champions-League-Wert seit Ende November.

2. „Almanya“ knapp hinter RTL, ProSieben-Comedy mies

Im jungen Publikum liefen die stärksten Programme des Dienstags bei RTL. Allerdings kann der Sender nicht wirklich zufrieden mit seiner Performance sein. Tagessieger „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ holte mit 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährigen noch 18,1%, doch ab 20.15 Uhr fielen die Serien „CSI“ und „The Blacklist“ mit 1,54 Mio. und 1,56 Mio. jungen Zuschauern auf allenfalls mittelmäßige 14,0% und 13,9%. Im Gesamtpublikum scheiterte das Duo sogar an der 10%-Marke. Nicht weit hinter den RTL-Serien folgt der tolle Sat.1-Film „Almanya“, den diesmal 1,44 Mio. 14- bis 49-Jährige sehen wollten – ein für den Sender schöner Marktanteil von 13,0%. Keine Chance auf die vorderen Plätze hatten diesmal die ProSieben-Comedyserien: „Two and a half Men“ erzielte mit bis zu 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur 10,2%, „The Millers“ kamen auf 9,1% und „2 Broke Girls“ wiederum auf 10,2%.

3. ARD-Serien gewinnen im Gesamtpublikum, ZDF punktet mit „H&M gegen C&A“ bei den jungen Zuschauern

Anzeige

Den Tagessieg im Gesamtpublikum machten wie dienstags üblich wieder einmal die beiden ARD-Prime-Time-Serien unter sich aus. „Um Himmels Willen“ lag dabei am Ende mit 6,27 Mio. und 20,2% knapp vorn, „In aller Freundschaft“ sahen danach noch 6,16 Mio. (19,6%). Auf den weiteren Plätzen folgt die ZDF-Vorabendserie „Die Rosenheim-Cops“ (4,12 Mio.), die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (4,10 Mio.) und als stärkstes Programm der Privatsender „RTL aktuell“ (3,52 Mio.). Das ZDF hatte in der Prime Time wenig zu melden, landete mit seiner Reportage „H&M gegen C&A – Das Duell“ und 2,68 Mio. Zuschauer nur bei 8,7% und auf dem 13. Platz. Im jungen Publikum war der 45-Minüter erfolgreicher, erreichte hier mit 930.000 14- bis 49-Jährigen 8,6% und damit einen deutlich überdurchschnittlichen Marktanteil.

4. „Rosins Restaurants“ gewinnt Doku-Soap-Kampf der zweite Privat-TV-Liga

Der Dienstagabend ist für kabel eins derzeit einer der schönsten Abende. Denn: Frank Rosin besiegt mit seiner Reihe „Rosins Restaurants“ im jungen Publikum regelmäßig die Doku-Soap-Konkurrenz von Vox und RTL II. So auch diesmal. 1,30 Mio. Leute sahen insgesamt „Rosins Restaurants“, darunter 840.000 14- bis 49-Jährige (7,5%). Vox kam mit „Detlef muss reisen“ auf 1,18 Mio. und 720.000 (6,5%), RTL II war mit „Zuhause im Glück“ und 670.000 14- bis 49-Jährigen im jungen Publikum das Schlusslicht, hatte dafür aber im Gesamtpublikum mti 1,47 Mio. die Nase vorn.

5. SWR stark mit „Hannes“ und „Tatort“, 3sat mit „Eine Stadt wird erpresst“

Bei den kleineren Sendern war die SWR-Serie „Hannes und der Bürgermeister“ in der Prime Time die Nummer 1. 1,18 Mio. Leute sahen ab 22 Uhr zu – starke 4,5%. Hinter der Champiuons Leageu von Sky (siehe oben) folgt ein weiteres SWR-Programm: Den Leipziger „Tatort: Heimwärts“ aus dem Jahr 2010 sahen um 20.15 Uhr 1,09 Mio. Leute (3,5%). Auch das NDR Fernsehen zeigte einen „Tatort“ und kletterte damit um 22 Uhr über die Mio.-Marke: auf 1,04 Mio. und 5,0%. Starke Zahlen gab es auch bei 3sat: Für „Eine Stadt wird erpresst“ interessierten sich 930.000 Leute (3,0%).

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*