Anzeige

Google, Apple und Expedia sind die Web-Großverdiener in Deutschland

Google-Itunes-Expedia.jpg

Das Statistik-Unternehmen Statista hat zusammen mit der Unternehmensberatung LSP Digital eine Studie zu den umsatzstärksten 1.000 Digital-Anbietern in Deutschland erstellt. Auf Platz eins landet mit großem Abstand Google, das laut Studie 2013 alleine in Deutschland über 1,9 Mrd. Euro Umsatz gemacht hat. Auf Rang zwei folgt Apple mit dem iTunes Store und knapp 369 Mio. Euro und auf dem dritten Platz landet das Reiseportal Expedia.de mit 235 Mio. Euro Umsatz in 2013.

Anzeige
Anzeige

Bei internationalen Unternehmen hat Statista nach eigenen Angaben den deutschen Wertschöpfungsanteil extrahiert, so dass nur Umsätze gezählt wurden, die in Deutschland angefallen sind. Insgesamt kamen die erfassten 1.000 Digital-Unternehmen laut der Studie im Jahr 2013 auf Umsätze in Höhe von 8,6 Mrd. Euro. Knapp die Hälfte dieser Umsätze wird von deutschen Unternehmen erwirtschaftet, ein Drittel von us-amerikanischen Unternehmen, wobei der Löwenanteil auf Google, Facebook und die Google-Tochter YouTube entfällt. Das Ranking wurde über Online-Befragungen, Recherchen und Auswertungen von Quellen wie etwa Geschäftsberichte, Bundesanzeiger, Datenbanken und Experteninterviews erstellt.

Erfasst wurden ausschließlich Anbieter von digitalen Gütern und Dienstleistungen sowie von Inhalten. Online-Shops und Marktplätze und Telekommunikationsdienstleister wurden nicht berücksichtigt. Bei der Telekom wurde nur das digitale Online-Geschäft eingerechnet und nicht der vertrieb von Anschlüssen. Darum ist die Telekom mit gut 82 Mio. Umsatz auch relativ weit hinten in der Top 20 und der Mega-Marktplatz Amazon fehlt ganz. Die komplette Studie erscheint am 2. April und kann zum Preis von 990 Euro hier bestellt werden.

Anzeige

Statista-Infografik_2066_die-top-20-im-deutschen-internet-markt-  

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*