Anzeige

Echo-Verleihung so stark wie seit sechs Jahren nicht

Helene Fischer, Moderatorin und Preisträgerin bei der Echo-Verleihung 2014
Helene Fischer, Moderatorin und Preisträgerin bei der Echo-Verleihung 2014

Lag's an Helene Fischer? Das Erste war mit der Verleihung der Echo-Musikpreise in diesem Jahr so erfolgreich wie seit Jahren nicht. 4,21 Mio. Leute sahen die dreistündige Show - ein guter Marktanteil von 15,0%. Mehr Zuschauer gab es zuletzt 2008, seitdem reichte es maximal für 3,75 Mio. Die Tagessiege gingen aber an "Die Bergretter" und "Cobra 11".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Echo“ so stark wie 2008 nicht – im jungen Publikum nicht ganz

4,21 Mio. Zuschauer und ein Marktanteil von 15,0%. Beides sind Werte, die die Echo-Verleihung nie erreicht hat, seitdem sie im Jahr 2009 wieder von RTL ins Erste gewechselt ist. Bei RTL sahen 2008 noch 4,50 Mio. zu, im Ersten waren es danach nie mehr als 3,75 Mio. In diesem Jahr gelang es der ARD mit Moderatorin Helene Fischer aber, die 4-Mio.-Marke zu knacken. Damit ging es vom Tiefpunkt im Jahr 2012 aus nun schon zweimal deutlich nach oben. 2012 sahen gerade einmal 2,58 Mio. (9,1%) zu. Auch im jungen Publikum verbesserte sich die Gala im Vergleich zu den Vorjahren, 2009 und 2010 lief es allerdings noch besser als mit den nun erreichten 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährigen (12,9%).

2. „Cobra 11“-Staffel-Premiere gewinnt gegen die „Topmodels“

Einen schönen Erfolg erzielte auch RTL am Donnerstag: Die zweistündige Premiere der 24. „Alarm für Cobra 11“-Staffel lockte dort 2,14 Mio. 14- bis 49-Jährige an und bescherte dem Sender einen Marktanteil von 17,5%. Auch wenn diese Zahlen nicht mit denen aus alten Glanzzeiten mithalten können, ist der Erfolg ein schöner, weil es gelang, ProSiebens „Germany’s next Topmodel“ zu besiegen. Die Casting-Soap kam mit 1,65 Mio. jungen Zuschauern auf 14,0% und fiel damit auf die zweitschwächsten Werte der aktuellen Staffel. Sat.1 kam unterdessen mit drei Folgen „Criminal Minds“ auf 11,7%, 11,0% und noch einmal 11,7% – gute Zahlen.

3. „Die Bergretter“ schlagen den Echo

Anzeige

Der Tagessieger im Gesamtpublikum heißt ebenfalls nicht Echo, sondern „Die Bergretter“. Die ZDF-Serie „Die Bergretter“ gewann mit 5,43 Mio. Zuschauern und 16,9%, verwies die 20-Uhr-„Tagesschau“ (4,24 Mio.) und den Echo (4,21 Mio.) auf die Plätze. Auch „maybrit illner“ hielt sich beachtlich, lockte mit dem Thema „Rente mit 63 – gerecht oder nur teuer?“ immerhin 2,85 Mio. Interessierte und erzielte damit einen Marktanteil von 13,4%. Das Erste blieb zu später Stunde mit „Beckmann“ hingegen bei 680.000 Sehern und 8,0% hängen.

4. Zweite Privat-TV-Liga ohne Chance gegen die Großen

Vox, RTL II und kabel eins hatten am Donnerstagabend mit der Tabellenspitze nichts zu tun. So sahen nur 800.000 14- bis 49-Jährige „Das Schwiegermonster“ auf Vox – ein Marktanteil von 6,6%. Bei RTL II kamen „Die Kochprofis“ auf 790.000 und 6,4%, der „Frauentausch“ danach auf 700.000 und 6,7%. kabel eins verfehlte mit „Year One – Aller Anfang ist schwer“ sogar die 5%-Marke: 570.000 junge Zuschauer reichten nur für 4,7%.

5. WDR mit Furtwängler-„Tatort“ in der Top 20

Das erfolgreichste Programm der kleineren Sender war am Donnerstag eindeutig der fünf Jahre alte „Tatort: Der letzte Patient“ mit Maria Furtwängler. 2,08 Mio. sahen ihn ab 20.15 Uhr im WDR Fernsehen – ein grandioser Marktanteil von 6,5% und Platz 19 der Tages-Charts. Der WDR musste sich in der Prime Time damit nur den fünf Großen ZDF, Das Erste, RTL, Sat.1 und ProSieben geschlagen geben.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*