Anzeige

Wie Burger King das Vogue-Cover kaperte

Das amerikanische Vogue-Cover im Original: mit Kim Kardashian and Kanye West.
Das amerikanische Vogue-Cover im Original: mit Kim Kardashian and Kanye West.

Kanye West und Kim Kardashian zieren als Brautpaar das begehrte Cover der US-Vogue. Im Netz sorgte das für Furore und veranlasste sogar Chefredakteurin Anna Wintour zu einer Stellungnahme. Besonders clever ging Burger King vor und nutze die Debatte für eine lustige Foto-Parodie. In der Hand der Braut: eine Pommestüte.

Anzeige
Anzeige

Erst wenige Tage zuvor waren die Heiratspläne des Rappers mit der 33-jährigen Schauspielerin bekannt geworden, da veröffentlichte die amerikanische Vogue das Brautpaar auf ihrem Cover.

vogue-1

Einigen missfiel, dass es die Beiden auf den begehrten Titel geschafft haben. Im Internet löste das einen Shitstorm aus – auch Schauspielerin Sarah Michelle Gellar lästerte bei Twitter. Gerüchte darum, dass West die Vogue-Chefredakteurin unter Druck gesetzt haben soll, dementierte diese prompt im Editorial: Keine Sekunde habe sie gezögert, das Paar auf die Titelseite zu holen. Vielmehr liege es in „der langen Tradition dieses Magazins (…) Menschen in den Vordergrund zu stellen, die die Kultur zu jedem beliebigen Zeitpunkt definieren“. Im Web lacht man derweil trotzdem über zahlreiche Foto-Parodien. Das Komiker-Duo Seth Rogen und James Franco twittern sich ebenfalls als Brautpaar-Double auf dem Titel der Vogue und auch ein Fake-Cover mit Kermit und Miss Piggy von den Muppets kursiert im Netz.

Der Rapper und die Schauspielerin wollen am 24. Mai in Paris heiraten. Amüsantes Detail: West kauft seiner Herzensdame Burger King Filialen in Europa. „Wer braucht schon Diamanten und Juwelen, wenn er zur Hochzeit auch zehn Fastfood-Filialen bekommen kann?“, kommentiert die Bunte das wenig romantische Hochzeitsgeschenk. Der 36-Jährige wolle damit in die Zukunft seiner Verlobten als Unternehmerin investieren. Langfristig sehe er sie nicht als Schauspielerin in Reality-Shows.

Anzeige

Offensichtlich hat sich Burger King jetzt den Wirbel um das umstrittene Cover selbst zunutze gemacht. Auf Twitter vermeldet die Fastfood-Kette die Nachricht über das Hochzeitsgeschenk – und veröffentlichte dabei  eine eigene Version des Vogue-Covers: eine Nahaufnahme der Hände des Paares. Die Braut umklammert eine Pommestüte.

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige