Anzeige

Bester Marktanteil seit vier Wochen: „Topmodels“ legen kräftig zu

Die 2015er-Jury von „Germany’s next Topmodel“: Thomas Hayo, Heidi Klum und Wolfgang Joop (v.l.n.r.)
Die 2015er-Jury von "Germany's next Topmodel": Thomas Hayo, Heidi Klum und Wolfgang Joop (v.l.n.r.)

Deutlicher Aufschwung für ProSiebens Casting-Soap "Germany's next Topmodel". Nachdem die Reihe vor einer Woche nur noch 12,8% im jungen Publikum erreichte, ging es diesmal auf 16,7% hinauf - der beste Marktanteil seit vier Wochen. Im Gesamtpublikum holten sich hingegen "Die Bergretter" des ZDF den Tagessieg.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Topmodels“ stoppen Marktanteils-Verluste

1,89 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Donnerstagabend für „Germany’s next Topmopdel“. Dass der Marktanteil dabei im Vergleich zur Vorwoche deutlich steigen würde, war recht klar, denn vor sieben Tagen musste die Casting-Soap gegen den Vorentscheid des „Eurovision Song Contest“ antreten und litt darunter. Dass die Reihe aber so gut läuft wie seit vier Wochen nicht, wird ProSieben freuen, zeigt das doch, dass die „Topmodels“ weiter ein großes Stammpublikum haben.

2. „Bergretter“ besiegen „Pfarrer Braun“, neue ARD-Vorabend-Serie floppt erwartungsgemäß

Im Gesamtpublikum holten sich „Die Bergretter“ vom ZDF den Tagessieg. 4,89 Mio. Leute entschieden sich für die Serie – ein Marktanteil von 15,3%. Die letzte Episode der ARD-Reihe „Pfarrer Braun“ blieb dahinter, erzielte mit 4,58 Mio. Sehern und 14,4% aber zumindest einen ordentlichen Finalwert. Auf den Rängen 3 bis 6 folgen vier Nachrichtensendungen: „Tagesschau“, „heute-journal“, „heute“ und „RTL aktuell“. Am Vorabend startete im Ersten die nächste Krimiserie: Auch „Koslowski & Haferkamp“ enttäuschten dabei mit miserablen Zahlen: 1,35 Mio. Zuschauer entsprachen um 18.50 Uhr nur 5,9%, 260.000 14- bis 49-Jährige ganzen 3,5%.

3. „Criminal Minds“ besiegt „Alarm für Cobra 11“

Anzeige

Während ProSieben mit seinen „Topmodel“-Zahlen also sehr zufrieden sein kann, kämpften RTL und Sat.1 im jungen Publikum um die weiteren Plätze. Sat.1-Serie „Criminal Minds“ hatte dabei knapp die Nase vorn, besiegte RTLs „Alarm für Cobra 11“. 1,58 Mio. und 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die beiden „Criminal Minds“-Episoden – gute Marktanteile von 13,4% und 13,0%. „Alarm für Cobra 11“ blieb hingegen unter den RTL-Normalwerten: mit 1,55 Mio. und 13,1%., bzw. 1,45 Mio. und 12,6%. Auch im Gesamtpublikum hatte „Criminal Minds“ die Nase vorn, besiegte „Cobra 11“ mit 3,03 Mio. zu 2,73 Mio. und um 21.15 Uhr mit 2,96 Mio. zu 2,64 Mio. Zuschauern.

4. Alter Münster-„Tatort“ beschert WDR Fernsehen 7,2% und Platz 20

Das stärkste Programm der kleineren Sender war am Donnerstag erwartungsgemäß der zehn Jahre alte „Tatort: Eine Leiche zuviel“ aus Münster. 2,31 Mio. sahen ihn – ein grandioser Marktanteil von 7,2% und Platz 20 in den Tages-Charts vor sämtlichen Sendern der zweiten Privat-TV-Liga. Über der Mio.-Marke landete bei den kleineren Sendern auch das NDR Fernsehen mit „mare TV“: 1,06 Mio. sahen um 20.15 Uhr zu, genau 1,00 Mio. um 21 Uhr.

5. Zweite Europa-League-Halbzeit beschert kabel eins ordentliche Quoten

Das österreichisch-schweizerische Europa-League-Duell zwischen Red Bull Salzburg und dem FC Basel hat kabel eins gute Marktanteile beschert – zumindest in der zweiten Halbzeit. Durchgang 1 kam zunächst nur auf 930.000 Fans und 3,0%, bzw. 380.000 14- bis 49-Jährige und 3,3%. Doch der spannende Verlauf sprach sich offenbar herum, denn Halbzeit 2 erreichte dann 1,15 Mio. Zuschauer und 540.000 14- bis 49-Jährige, sowie deutlich bessere Marktanteile von 5,7% und 6,5%. Vox blieb mit „Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln“ bei 770.000 14- bis 49-Jährigen und 6,6% hängen, RTL II kam mit den „Kochprofis“ auf gute 7,4%, mit dem „Frauentausch“ auf 7,3%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen und eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit finden Sie immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige