Anzeige

Til-Schweiger-„Tatort“ verliert fast 2,5 Millionen Zuschauer

Til Schweiger und Stefanie Stappenbeck im „Tatort: Kopfgeld“
Til Schweiger und Stefanie Stappenbeck im "Tatort: Kopfgeld"

Zugegeben: Es ist ein Jammern auf hohem Niveau. Denn auch der zweite "Tatort" mit Til Schweiger als Nick Tschiller knackte die 10-Mio.-Marke. Allerdings: Mit 10,12 Mio. sahen deutlich weniger zu als vor einem Jahr (12,57 Mio.). Die Tagessiege bei Jung und Alt gingen natürlich dennoch an den ARD-Krimi.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Til Schweiger bleibt knapp über der 10-Mio.-Marke, verliert aber fast 2,5 Mio. Zuschauer

Mit den 12,57 Mio. Krimifans, die Til Schwieger bei seiner „Tatort“-Premiere vor einem Jahr lockte, sprang er auf Anhieb auf Platz 1 des „Tatort“-Ermittler-Rankings. Nach den nun erreichten 10,12 Mio. Sehern wird er diesen Rang allerdings verlieren – an die Münsteraner, die zuletzt dreimal hintereinander die 12-Mio.-Marke knackten. Til Schweiger gelang das nun bei Weitem nicht, eine Zahl knapp über der 10-Mio.-Marke erreichten in der jüngeren Vergangenheit u.a auch die Ermittler aus Köln, Stuttgart und der andere Hamburg-Ermittler Falke. Den Sonntag gewonnen hat Schweiger natürlich dennoch: 10,12 Mio. Gesamt-Zuschauer und 4,31 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprechen in beiden Zuschauergruppen ganz klar dem ersten Platz.

2. „Günther Jauch“ punktet erneut mit dem Fall Hoeneß

Am Vorabend des Prozessbeginns gegen Uli Hoeneß thematisierte Günther Jauch den Steuerfall erneut in seiner Talkshow – und das auch diesmal mit großem Erfolg. 5,83 Mio. Leute sahen nach dem „Tatort“ noch zu – ein Marktanteil von 20,8%. Mehr Zuschauer erreichte Jauch zuletzt im Oktober – damals mit dem Fall Tebartz-van-Elst. Auch mit dem Fall Uli Hoeneß erreichte Jauch im vergangenen Jahr Top-Quoten: 6,10 Mio. sahen z.B. am 28. April zu. In den Tages-Charts erreichte „Günther Jauch“ am Sonntag den dritten Platz – hinter dem „Tatort“ und der 20-Uhr-„Tagesschau“ (7,83 Mio.).

3. „Katie Fforde“ schärfster ARD-Konkurrent, Private bleiben blass

Anzeige

Den Dreifach-Sieg des Ersten konnte auch der ZDF-Film „Katie Fforde: Leuchtturm mit Aussicht“ nicht verhindern. Dennoch: Immerhin 5,66 Mio. sahen die Wiederholung aus dem Jahr 2012 – ein guter Marktanteil von 15,5%. Das „heute-journal“ folgt mit 5,15 Mio. und 15,9% dahinter, auch „Terra X“ und die 19-Uhr-„heute“-Sendung liegen noch vor dem stärksten Programm der Privatsender. Das hieß „RTL aktuell“ und erreichte mit 3,98 Mio. Sehern nicht einmal 4 Mio. In der Prime Time kam Sat.1-Serie „Navy CIS“ auf 3,77 Mio. Zuschauer.

4. RTL schwächelt mit „Harry Potter“, Sat.1 und ProSieben erfolgreicher

Auch im jungen Publikum war der „Tatort“ mit 4,31 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 29,5% das Maß aller Dinge, büßte aber auch hier 900.000 Seher im Vergleich zur Til-Schweiger-Premiere vor einem Jahr ein. Hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“, die 2,29 Mio. einschalteten, folgt der erste Prime-Time-Konkurrent: Sat.1-Serie „Navy CIS“ mit 2,00 Mio. und guten 13,8%. „The Mentalist“ sahen danach 1,60 Mio. (11,6%). Dazwischen schob sich ProSieben mit dem Film „Ich bin Nummer Vier“ und Werten von 1,83 Mio. und 13,3%. Auch RTL traute sich nicht mit einer Free-TV-Premiere gegen den Schweiger-„Tatort“: Mit „Harry Potter und der Feuerkelch“ blieb der Sender bei miesen Zahlen von 1,29 Mio. und 10,3% hängen. Vox erreichte mit dem „perfekten Promi Dinner“ nur 620.000 und 4,6%, RTL II mit „Band of Brothers“ 3,3% und 3,9%, kabel eins mit der „K1 Reportage Spezial“ 620.000 und 4,4%. Die neue „Homeland“-Staffel startete bei Sat.1 um 23,15 Uhr im Übrigen mit 570.000 und soliden 9,9%.

5. RTL Nitro holt mit „CSI“-Trio bis zu 2,1%

Spannend: Trotz „Tatort“ im Ersten und Serien wie „Navy CIS“ und „The Mentalist“ bei Sat.1, gelang es RTL Nitro in der Prime Time, tolle Zahlen zu erreichen. Zwischen 210.000 und 300.000 14- bis 49-Jährige sahen „CSI: Miami“, „CSI: NY“ und „CSI“. „CSI: NY“ erzielte um 21.10 Uhr mit den 300.000 sogar 2,1% – und damit mehr als das Doppelte der RTL-Nitro-Normalwerte. Im Gesamtpublikum war das NDR Fernsehen der stärkste der kleineren Sender: „Die erstaunlichsten Dörfer Norddeutschlands“ schalteten dort 1,18 Mio. (3,2%) ein.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Sonntag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*