Anzeige

„Game of Thrones“ mit starkem Comeback, „Back to School“ legt zu

US-Serie „Game of Thrones“
US-Serie "Game of Thrones"

Freude bei RTL II: Auch die dritte Staffel der US-Serie "Game of Thrones" startete erfolgreich - mit Marktanteilen von 7,9% bis 11,1% im jungen Publikum. Nach oben ging es auch für die RTL-Show "Back to School", den Gesamtpublikums-Sieg holte sich "Mainz bleibt Mainz" - allerdings mit einem historischen Minusrekord.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Game of Thrones“ erfolgreicher als vor einem Jahr

Besonders schön ist der Erfolg von „Game of Thrones“ für RTL II, wenn man den aktuellen Staffelstart mit dem vor einem Jahr vergleicht. Damals holten die ersten Episoden der zweiten Staffel einen Marktanteil von 7,2% bei den 14- bis 49-Jährigen, diesmal sind es 7,9% bis 11,1%. Um 20.15 Uhr sahen 960.000 junge Menschen zu – 8,9% und Platz 8 der Tages-Charts. Die weiteren Episoden kamen auf 860.000 und 7,9%, 830.000 und 9,1%, sowie zu später Stunde um 23.30 Uhr auf 710.000 und 11,1%.

2. „Back to School“ deutlich besser als in den Vorwochen, dennoch nur im Mittelmaß

Ein lachendes und ein weinendes Auge dürfte Thomas Gottschalk beim Blick auf die Freitags-Quoten haben. Zwar verbesserte sich seine RTL-Show „Back to School“ im Vergleich zu den beiden Vorwochen deutlich und gewann den Tag mit 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährigen, allerdings kam er mit 14,8% trotzdem nicht über das Sender-Mittelmaß hinaus. Til Schweiger und Kai Pflaume interessierten also klar mehr als Heiner Lauterbach und Uwe Ochsenknecht, sowie Christine Neubauer und Barbara Schöneberger in den beiden Vorwochen. Ob nach diesen ersten vier Ausgaben von „Back to School“ allerdings noch weitere produziert werden, erscheint angesichts von unbefriedigenden Marktanteilen von 13,7% bei den 14- bis 49-Jährigen und 10,5% im Gesamtpublikum sehr fraglich.

3. „Mainz bleibt Mainz“ siegt klar – verliert aber 800.000 Zuschauer

Anzeige

Insgesamt hieß der Tagessieger nicht „Back to School“, sondern ganz eindeutig „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“. 5,70 Mio. sahen zu, der schärfste Prime-Time-Konkurrent „Donna Leon – Das Gesetz der Lagune“ kam im Ersten auf 3,58 Mio. Zuschauer und „Back to School“ bei RTL auf 3,28 Mio. Dennoch wird das ZDF nicht hunderprozentig zufrieden mit den Karnevals-Quoten sein. So gingen „Mainz bleibt Mainz“ in nur einem Jahr 800.000 Zuschauer verloren, vor einem Jahr sahen nämlich noch 6,50 Mio. zu. Und: Die 5,70 Mio. sind die geringste Zahl, die die traditionsreiche Mainzer Karnevalssendung jemals erreicht hat. Damit reiht sich also auch „Mainz bleibt Mainz“ in die Krise des TV-Karnevals ein.

4. ProSieben stark mit „2012“, kabel eins mit „Castle“

RTL holte sich mit „Back to School“ zwar den Tagessieg im jungen Publikum, doch andere Privatsender dürften noch zufriedener mit den Prime-Time-Quoten sein. Neben RTL II (siehe oben) sind das vor allem ProSieben und kabel eins. Bei ProSieben schalteten 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährige Roland Emmerichs „2012“ ein – gute 15,0%. kabel eins überzeugte mit einer neuen Folge „Castle“, die mit 950.000 jungen Zuschauern und 8,9% sogar in die Top Ten sprang und ähnliche Zahlen holte wie „Game of Thrones“. Auch Sat.1 blieb – wenn auch etwas knapper“ – mit „Freunde mit gewissen Vorzügen“ über dem Soll, erreichte 1,19 Mio. 14- bis 49-Jährige und 11,0%. Vox hingegen enttäuschte mit „CSI: NY“ (6,3%), „Suits“ (5,0%) und „Burn Notice“ (4,9%).

5. Disney-Channel-Show „Family Time“ holt 1%, arte mit „Die Kirche bleibt im Dorf“ über 3%

Bei den kleineren Sendern richteten sich die Blicke am Freitag natürlich vor allem auf die erste große Eigenproduktion des Disney Channels. Immerhin 1,0% erzielte die Show „Family Time“ um 20.15 Uhr mit 100.000 14- bis 49-Jährigen. Ein bisschen Luft nach oben gibt es dennoch. Für die stärksten Prime.-Time-Quoten sorgte hingegen überraschenderweise arte. 1,17 Mio. Leute schalteten dort um 20.15 Uhr die Premiere der Komödie „Die Kirche bleibt im Dorf“ ein – stolze 3,7%. Auch im jungen Publikum war der Film mit 350.000 14- bis 49-Jährigen und 3,2% ein voller Erfolg. Ebenfalls stark: das „Land im Gezeitenstrom“ des NDR Fernsehens mit 1,10 Mio. und 3,5%, sowie „Happy Birthday, NDR Talk Show“ mit 1,04 Mio. und 4,1%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Freitag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*