Anzeige

Plus 16 Prozent: E-Recruiting treibt Xing-Umsatz nach oben

Jahresbilanz: Xing setzte 2013 84,8 Millionen Euro um.
Jahresbilanz: Xing setzte 2013 84,8 Millionen Euro um.

Weiterhin wird händeringend nach Fachkräften gesucht. Ein Umstand, von dem nicht nur Headhunter profitieren, sondern offenbar auch Xing. Das Business-Netzwerk konnte seinen Umsatz im vierten Quartal 2013 um 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöhen. Der Gesamtumsatz 2013 lag bei 84,8 Mio. Euro (plus 16 Prozent). Unterm Strich blieben 10,5 Mio. Euro.

Anzeige
Anzeige

Mit dem Ergebnis schließt die Kontaktbörse ein ordentliches Geschäftsjahr ab. In allen vier Quartalen konnte Xing seinen Umsatz im zweistelligen Prozentbereich im Vergleich zum Vorjahr steigern (11, 15, 18, 19 Prozent). Die Werte spiegeln sich auch in der Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens wider: Xing schloss 2013 das operative Geschäft mit einem EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von 24,3 Millionen Euro ab. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das ein Plus von elf Prozent. Unterm Strich blieb eine Summe von 10,5 Millionen Euro, ein Plus von 15 Prozent.

Premiumgeschäft bleibt Kassenschlager, E-Recruiting-Umsatz legt um 46 Prozent zu

Die größte Einnahmequelle blieb 2013 das Geschäft mit den Premium-Accounts. Insgesamt nahm Xing hier 54,7 Millionen Euro ein und steigerte den Umsatz um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das größte Wachstumspotential bewies aber der Geschäftsbereich E-Recruiting, der über das gesamte Jahr um 42 Prozent auf 23,7 Millionen Euro zulegen konnte.  Das Event-Geschäft des Networks, an dem Burda eine Mehrheitsbeteiligung hält, spülte vergangenes Jahr 4,9 Millionen Euro, 26 Prozent, mehr in die Kassen. Xing-CEO Thomas Vollmoeller blickt optimistisch in die Zukunft, will auch im kommenden Jahr „ungebremstes Wachstum“. Mit einem neuen Portfolio, einem neuen Premium-Modell sowie einer überarbeiteten Version des Talentmanagers, mit dem die Personalsuche vereinfacht wird, habe sich das Netzwerk weiterentwickelt und „vom Grunde her erneuert“. Im laufenden Jahr will Vollmoeller die Xing-Gruppen renovieren und das Posten von Bildern und Videos ermöglichen. Erstmalig sollen in einigen Wochen die Gruppen auch in den mobilen Apps für iPhones und Android-Geräte verfügbar sein.

Mitgliederwachstum: Weltweit 14 Millionen Nutzer, im Kernmarkt 6,9 Millionen
Anzeige

Weltweit verzeichnet Xing nach eigenen Angaben mittlerweile mehr als 14 Millionen angemeldete Nutzer. Allein aus dem Kernbereich, der so genannten D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), kämen 6,9 Millionen Mitglieder. Knapp 839.000 Nutzer seien  im vergangenen Jahr hinzugekommen. Das bedeutet ein Plus von 10.000 gegenüber dem Vorquartal. Im Januar dieses Jahres hat Xing vermeldet, mittlerweile sieben Millionen Mitglieder aus der D-A-CH-Region für sich gewonnen zu haben. Auch an der Börse flirtet die Business-Community mit neuen Allzeithochs.

 

 

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*