Anzeige

Comeback: Lierhaus berichtet für Sky von Fußball-WM

2003 erhielt Lierhaus für die Moderation der Premiere-Bundesliga-Konferenz den Deutschen Fernsehpreis
2003 erhielt Lierhaus für die Moderation der Premiere-Bundesliga-Konferenz den Deutschen Fernsehpreis

Eines ihrer größten Ziele wird sie jetzt wohl doch erreichen. Nachdem Monica Lierhaus vor fast fünf Jahren aus dem Koma erwachte und wieder anfing sich zurück in den Alltag zu kämpfen, setzte sie sich als Ziel bei der WM in Brasilien wieder Interviews führen zu können. Im Herbst vergangenen Jahres war klar: Bei der ARD klappt das nicht. Jetzt steht fest: Die Sportreporterin spricht doch mit Jogi Löw & Co. – allerdings im Auftrag von Sky.

Anzeige
Anzeige

Ab März soll die 43-Jähirge erste Interviews für Sky Sport News HD führen. Die Münchner sind von ihrem Deal bereits begeistert: „Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, wie froh ich bin, Monica Lierhaus wieder bei uns im Team zu haben. Als die Idee entstand, wieder zusammenzuarbeiten, waren wir sofort begeistert“, zitiert die Tageszeitung Carsten Schmidt, Sportvorstand von Sky. Er schätze Lierhaus als „eine sehr gute Journalistin, die für uns den deutschen Fernsehpreis gewonnen hat“.

„Bei Sky Sport News HD kehre ich zu Freunden und langjährigen Weggefährten zurück. Acht Jahre nach meiner letzten Weltmeisterschaft wieder live vor Ort zu sein und Spieler und Trainer zu interviewen, das zu schaffen, war immer mein Ziel. Jetzt freue ich mich auf viele gute Gespräche und eine tolle Zeit vor und während der WM“, sagt Lierhaus.

Für die 43-Jährige ist ihr neuer Arbeitgeber allerdings auch vertrautes Terrain. Während ihrer sportjournalistischen Anfänge war die Hamburgerin bereits zwischen 1999 und 2003 bei Tennis- und Fußballübertragungen für Premiere im Einsatz. 2003 erhielt sie für die Moderation der Bundesliga-Konferenz den Deutschen Fernsehpreis.

Nach den ersten Warmup-Einsätzen beim Sportnachrichten-Sender geht es für die Hamburgerin nach Brasilien. Die Weltmeisterschaft wird für die 43-Jährige allerdings kein Neuland sein. Bereits bei den Turnieren 2002 und 2006 aus Südkorea und Japan sowie bei der WM in Deutschland war sie live bei den Partien vor Ort.

Anzeige

Tatsächlich ist die Weltmeisterschaft in Brasilien besonders wichtig für Lierhaus. Gegenüber der Welt verrät sie, dass die Vorstellung bei diesem Turnier wieder dabei zu sein ihr großes Ziel war. „Das war etwas, was ich mir in schweren Stunden immer wieder in Erinnerung gerufen habe und was mir Kraft gegeben hat. Wenn man so viel neu lernen musste und muss wie ich, dann klammert man sich an solche großen Ziele ebenso wie an die kleinen Schritte, die man erreichen will“.

Der Job während der Fußballwettkampfes währe der Abschluss eines langen Weges zurück, auf dem sie bei der Verleihung der Goldenen Kamera 2011 ihren ersten öffentlichen Auftritt feierte und dann bereits für ein Jahr als Botschafterin und Moderatorin für die ARD Fernsehlotterie im Einsatz war. Allerdings wurde ihr Vertrag für diesen lukrativen öffentlich-rechtlichen Job nicht verlängert.

Im Sommer sprach Lierhaus noch davon, dass es Überlegungen gebe, für den Online-Bereich der ARD vom Zuckerhut aus zu berichten. Diese Pläne zerschlugen sich allerdings.

Dem Bezahlsender gelang mit der Lierhaus-Verpflichtung ein echter PR-Coup. Bei diesem Deal können sie allerdings auch nur gewinnen. Denn niemand braucht ernsthaft davon auszugehen, dass sich die Reporterin, die schon immer für ihre Professionalität bekannt war, blamieren könnte. Neben einem Plus an Fachkompetenz dürfte Sky vor allem seine Imagewerte kräftig steigern können.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*