Anzeige

Christian Nienhaus nicht mehr Funke-Geschäftsführer

140213_NienhausFunke_630x348.jpg
Christian Nienhaus verlässt Funke-Mediengruppe

Christian Nienhaus beendet am 13. Februar seinen Job als Co-Geschäftsführer der Funke-Mediengruppe. Darauf verständigten sich die Gesellschafter und der Zeitungsmanager. Einen Nachfolger gibt es nicht - "bis auf Weiteres".

Anzeige
Anzeige

Der Abgang von Nienhaus war schon länger bekannt. Die Hintergründe sind allerdings unklar. Nienhaus hatte in einer Stellungnahme gesagt, er betrachte seine Aufgaben mit der Übernahme der Zeitungstitel von Springer – Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt – seinen Job als erledigt an. Das dürfte aber zumindest nur eine verkürzte Darstellung der Lage in der Führungsetage sein.

Der Aufsichtsratsvorsitzende von Funke, Martin Kall, lobt Nienhaus zum Abschied für dessen „beeindruckendes Fachwissen“, seine „enorme Erfahrung“ und „große Leidenschaft“.

Anzeige

Nienhaus‘ Aufgaben übernehmen dessen Co-Geschäftsführer Manfred Braun und Thomas Ziegler. „Bis auf Weiteres“, heißt es in einer Mitteilung.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*