Anzeige

ARD macht Konkurrenz mit Olympia und DFB-Pokal platt

Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi
Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi

Ein Sieg mit Ansage: Gegen den olympischen Wintersport hatten die ARD-Kontrahenten am Dienstag ebenso keine Chance wie in der Prime Time gegen den DFB-Pokal. 7,82 Mio. sahen den Fußball in Frankfurt, 6,54 Mio. das Skisprung-Gold in Sotschi und sogar 7,86 Mio. den 15-Minuten-Zusammenschnitt vom Eiskunstlauf um 20.10 Uhr. Zu den Geschlagenen gehören auch "The Blacklist" und "The Millers". Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen.

Anzeige
Anzeige

1. Das Erste holt dank Sport 24% Tages-Marktanteil

Wie dominant die ARD am Dienstag war, zeigt auch der Blick auf den Tages-Marktanteil. Mit 24,0% erzielte der Sender im Gesamt-Publikum mehr als das Doppelt des zweitplatzierten ZDF, das auf 11,8% kam. Zwischen 14.45 Uhr und 19 Uhr lag Das Erste dabei fast durchgängig über der 30%-Marke, u.a. mit dem Biathlon der Damen, das 5,57 Mio. Fans um 16 Uhr auf 38,2% hievten. Das Rodel-Gold der Damen sahen vor- und nachher sogar im Durchschnitt 6,36 Mio. Leute – 33,8%. Auch das Skisprung-Gold bei den Damen sahen mehr als 6 Mio. Fans: 6,54 Mio. entsprachen 22,6%. Die höchste Zuschauerzahl für ein Wettbewerbssegment gab es nach 20 Uhr: Der 15-Minuten-Zusammenschnitt vom Eiskunstlaufen lief bei 7,86 Mio. (24,9%). Die 20.25-Uhr-„Tagesschau“ schalteten dann 6,80 Mio. (20,8%) ein, das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund 7,82 Mio. (25,3%).

2. „The Blacklist“ rutscht ins Mittelmaß, ZDF mit stärkster Sport-Alternative

Die RTL-Serie „The Blacklist“ gehört unterdessen klar zu den Verlierer des Abends. Mit 1,83 Mio. 14- bis 49-Jährigen sahen wieder ein paar weniger zu als in der Vorwoche, der Marktanteil lag nur noch bei soliden 14,8%. Allerdings:“ CSI“ kam vorher sogar nur auf 13,5%, „Bones“ um 22.15 Uhr auf 13,4%. Unter RTLs Dienstags-Serien bleibt „The Blacklist“ also die stärkste. Insgesamt sahen „CSI“ und „The Blacklist“ bei RTL 3,08 Mio. und 3,06 Mio. Leute, das reicht nur für 9,4% und 9,5%. Hier war der stärkste Prime-Time-Konkurrent des Ersten der ZDF-Film „Meine Familie bringt mich um!“. 5,31 Mio. sahen die Tragikomödie mit Iris Berben ab 20.15 Uhr – ein toller Marktanteil von 16,1%.

3. „The Millers“ stürzen ins Nichts, auch Sat.1 mit schwacher Performance

Überhaupt keine Chance hatten am Dienstag ProSieben und Sat.1. Bei ProSieben erreichte allenfalls „Two and a Half Men“ um 20.15 Uhr mit 1,28 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,3% zumindest mittelmäßige Zahlen. Die zweite Episode kam dann mit 1,30 Mio. schon nur noch auf 10,6%. Richtig mies lief es ab 21.10 Uhr für die neue Comedyserie „The Millers“, die mit 1,00 Mio. jungen Zuschauern nur 7,9% einfuhr – viel zu wenig. „2 Broke Girls“ (9,4%) und „Mike & Molly“ (8,2% und 7,1%) waren danach ebenfalls zu schlecht. Klar unter der 10%-Marke landete auch Sat.1 mit „All you need is Love – Meine Schwiegertochter ist ein Mann“: 840.000 14- bis 49-Jährige entsprachen nur 7,0%.

Anzeige

4. „Real Cool Running“ schwach gegen echten Eislauf-Sport

Vor einer Woche sah es noch okay aus, doch diesmal ging es für die Vox-Doku-Soap „Real Cool Runnings“ wieder deutlich unter das Soll. Nur 680.000 14- bis 49-Jährige sahen die Reihe mit Anni Friesinger – ein für Vox-Verhältnisse mieser Marktanteil von 5,7%. Der echte Sport im Ersten ließ der Doku-Soap also keine Chance, drückte ihn nach unten. Ebenfalls 680.000 junge Zuschauer und 5,7% verzeichnete die kabel-eins-Reihe „Endstation Wildnis – Letzte Chance für Teenager“ – für den Sender ist das aber immerhin ein solides Ergebnis. Vor Vox und kabel eins platzierte sich um 20.15 Uhr RTL II: 800.000 14- bis 49-Jährige schalteten „Zuhause im Glück“ ein – 6,7%.

5. NDR holt mit Münster-„Tatort“ um 22 Uhr 6%

Das stärkste Abendprogramm der kleineren Sender war wieder einmal eine „Tatort“-Wiederholung der Dritten. 1,36 Mio. Krimifans schalteten um 22 Uhr den Fall „Der Fluch der Mumie“ ein – ein Münsteraner „Tatort“ aus dem Jahr 2010. Der Marktanteil lag damit bei 6,0% und damit mehr als doppelt so hoch wie das NDR-Normalniveau. Schon um 20.15 Uhr sahen 1,19 Mio. (3,6%) den „Tatort: Bienzle und der heimliche Zeuge“ im SWR Fernsehen – auch das sind tolle Zahlen.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Dienstag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*