Anzeige

TV-Quoten: RTL drückt „Goldene Kamera“ auf historisches Tief

Moderierten die „Goldene Kamera“: Michelle Hunziker und Hape Kerkeling
Moderierten die "Goldene Kamera": Michelle Hunziker und Hape Kerkeling

Die Verleihung der "Goldenen Kameras" interessierte im Fernsehen noch nie so wenige Leute wie diesmal: 3,42 Mio. Zuschauer verzeichnete das ZDF, der bisherige Tiefstwert lag bei 3,98 Mio. Haupt-Schuldiger dürfte RTL sein, das mit "DSDS" und "Ich bin ein Star" die Zuschauermassen zu sich lockte. Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen.

Anzeige
Anzeige

1. „Goldene Kamera“ fällt auf Allzeit-Zuschauer-Minusrekord

Seit 1992 wird die Verleihung der „Goldenen Kamera“ im ZDF übertragen, mit einer Ausnahme im Jahr 2009, als die Gala wegen der Finanzkrise ausfiel. In all diesen Jahren sahen immer mindestens 4 Mio. Leute zu, 2013 wurde diese Marke mit 3,98 Mio. erstmals leicht unterschritten. Der Rekord mit 7,23 Mio. Sehern stammt schon aus dem Jahr 1996. 2014 nun fiel die Gala auf einen neuen Tiefstwert: 3,42 Mio. Zuschauer reichten nur noch für einen Marktanteil von 11,0% und den siebten Platz in den Samstags-Charts. Bei den 14- bis 49-Jährigen wollten nur 510.000 die „Goldene Kamera“ sehen – miserable 4,4%.

2. RTL triumphiert mit „DSDS“ und „Ich bin ein Star“-Rekordstaffel

Die klare Nummer 1 im Abendprogramm hieß am Samstag stattdessen RTL. Zunächst sahen genau 5,00 Mio. Leute (15,7%) „Deutschland sucht den Superstar“, danach kam „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ im Finale auf 8,60 Mio. Seher (34,9%) und damit auf den Staffel-Höchstwert. Bei den 14- bis 49-Jährigen dominierte das RTL-Duo erst recht: 2,94 Mio. „DSDS“-Seher entsprachen hier 25,4%, 4,92 Mio. Dschungel-Fans reichten für 47,5%. Zwar war das Finale mit diesen 8,60 Mio. nur das drittstärkste der „Ich bin ein Star“-Historie, doch insgesamt war die Staffel die erfolgreichste der Dschungel-Geschichte. Mit durchschnittlich 7,87 Mio. Zuschauern brach sie den Rekord aus dem Jahr 2011, als die fünft Staffel auf 7,55 Mio. kam, deutlich.

3. ARD punktet mit Wintersport, Bundesliga, aber nicht so recht mit dem „Star Biathlon“

Im Ersten stand am Samstag der Sport im Mittelpunkt. Acht Stunden Wintersport, zwei Stunden Fußball-„Sportschau“ und auch um 20.15 Uhr gab es mit dem „Star Biathlon 2014“ eine Art Sport-Wettbewerb. Der allerdings blieb klar unter dem eigentlichen Sport zurück. So gab es am tagsüber meist Marktanteile von 15% und mehr, am erfolgreichsten waren dabei die Skisprung-Weltcups der Damen (2,74 Mio. / 15,7%) und Herren (2,65 Mio. / 15,6%). Die Bundesliga-„Sportschau“ sahen ab 18.30 Uhr 5,16 Mio. Fans – 21,1%. Der „Star Biathlon“ landete mit 3,82 Mio. und 12,2% hingegen im Mittelmaß, schlug aber immerhin die „Goldene Kamera“. Gegen RTL hatte aber auch sie keine Chance.

Anzeige

4. Private RTL-Konkurrenz hängt unter 10% fest, Sat.1, Vox und kabel eins können halbwegs zufrieden sein

Die anderen großen Privatsender der ersten und zweiten Liga kamen naturgemäß nicht gegen „DSDS“ und das „Ich bin ein Star“-Finale an. Die meisten jungen Zuschauer sammelte dabei der Sat.1-Film „Rio“ ein, der mit 1,13 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 9,8% immerhin solide Zahlen erzielte. ProSieben landete mit der „Entführung der U-Bahn Pelham 123“ gar nur bei 1,02 Mio. und 8,8% – klar zu wenig für den Sender. Auf ähnlich solidem Niveau wie Sat.1 landete Vox: 880.000 junge Menschen sahen dort um 20.15 Uhr das „Königreich der Himmel“, die 7,6% entsprechen in etwa dem Sender-Normalniveau. RTL IIs „Keine halben Sachen“ schalteten unterdessen 660.000 (5,7%) ein, die kabel-eins-Serie „Navy CIS“ 660.000 und 740.000 (5,9% und 6,2%).

5. NDR und hr knacken Mio.-Marke mit „Tatorten“, Sky mit der Bundesliga

Bei den kleineren Sendern taten sich im Abendprogramm vor allem zwei „Tatort“-Wiederholungen hervor. Zunächst sahen um 20.15 Uhr 1,35 Mio. (4,2%) den Hamburger Fall „Feuerteufel“ aus dem vorigen Jahr, danach 1,36 Mio. (4,6%) den Münster-„Tatort: Fakten, Fakten, Fakten“ aus dem Jahr 2002. Ein weiterer „Tatort“ im NDR Fernsehen – „Blindekuh“ mit Manfred Krug und Charles Brauer – sahen um 21.40 Uhr 1,06 Mio. (3,6%). Über die Mio.-Marke sprang auch noch „Ein Kessel Buntes“ im mdr Fernsehen mit 1,05 Mio. (3,3%), am Nachmittag natürlich auch die Fußball-Bundesliga bei Sky mit 1,28 Mio. Fans und 8,0%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Samstag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*