Anzeige

Fit for Tablets: Burda überarbeitet FitforFun.de

Fit for Fun-Chefredakteur Alex Steudel hat die Webseite des Magazins überarbeitet
Fit for Fun-Chefredakteur Alex Steudel hat die Webseite des Magazins überarbeitet

Für alle Medien, die sich mit Fitness und Sport beschäftigen sind Januar und Februar die wichtigsten Monate des Jahres. Immerhin geht es vielen Nutzern in dieser Zeit nur um eines: „Schnell ein paar Kilo runter kriegen“, wie der FitforFun-Chefredakteur Alex Steudel erklärt. „Das ist der Dauerbrenner“ zum Jahresanfang. Nur logisch, dass die Hamburger gerade deshalb auch jetzt noch fix ihre Webseite kräftig aufgehübscht haben.

Anzeige
Anzeige

Wichtigstes Augenmerk beim Relaunch war dabei die Seite noch fitter für Mobile und Tablets zu machen. Immerhin wandert die Nutzung immer schneller vom stationären zum mobilen Web. Auch und gerade in der jungen und beweglichen Zielgruppe der technikaffinen 30-Jährigen, die das Burda-Portal besonders ansprechen will. Nicht erst durch diverse Fitness-Apps ist das Smartphone gerade bei diesen Nutzern zum ständigen Begleiter geworden.

Neben einer klareren Optik bietet die neue Seite einige neue Angebote: eine überarbeitete Community und drei neue Blogs , die einen Blick „hinter die Kulissen“ ermöglichen soll, wie Andreas Mauch der Leiter Digital von BurdaNews erklärt. „Da zu einem gesunden und sportlichen Lebensstil natürlich eine ausgewogene Ernährung gehört, haben wir das Rezepte-Angebot grundlegend überarbeitet. Ganz neu ist die Kategorie „Videos“ – hier sind alle Fitness-Videos, Workouts und Übungen rund um die Themen Sport, Stars und Fitness übersichtlich dargestellt – so kann man die einzelnen Schritte eines Workouts ansehen und das Training kontinuierlich verbessern.“

Die neue FitforFun-Seite

Die neue FitforFun-Seite

Anzeige

Neben allen Abnehme-Themen sind im Januar vor allen solche Angebote weitere Klickbringer, die konkrete Zielsetzungen beinhalten. „Entsprechend gefragt sind unsere Trainingspläne, Experten- und Motivationstipps“, erklärt der Chefredakteur. Gerade in diesem Bereich liegt zudem eine große Chance für das Portal. Wenn es gelingt die Nutzer bei der Stange zu halten, die im Januar aus lauter Frust bei den Hamburgern landeten, kann der Traffic das ganze Jahr über stabil auf einem höheren Niveau als im Vorjahr bleiben.

Im Dezember erreichte FitforFun.de laut IVW 1.400 Millionen Visits. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Wert damit nur sehr leicht um knapp 20.000 Visits gesteigert werden. Allerdings schossen vor zwölf Monaten die Nutzerzahlen zwischen Dezember und Januar um rund 700.000 in die Höhe. Jetzt gilt es diesen Peak zu wiederholen und dann das neue Niveau zu halten. Genau dabei soll der Relaunch helfen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*