Anzeige

Deutscher Werbemarkt wuchs 2013 um 2%

Ein starkes letztes Quartal hat dem deutschen Brutto-Werbemarkt zu einem schönen Plus gegenüber dem Jahr 2012 verholfen. 4,8% mehr Geld wurde von den Medien laut Nielsen brutto im vierten Quartal umgesetzt, auf das Gesamtjahr gerechnet beträgt das Plus 2,0%. Über dem Vorjahr liegen Fernsehen, Internet, Radio und Out-of-Home-Werbung.

Anzeige
Anzeige

26,67 Mrd. Euro setzten die von Nielsen ausgewerteten Medien im Jahr 2013 brutto mit Werbung um. Im Jahr 2012 waren es noch 26,16 Mrd. – ein Plus von 2,0% also. Der schöne Zuwachs wurde vor allem am Ende des Jahres erreicht. So lag das vierte Quartal 4,8% über dem Vorjahr, der Dezember mit 2,65 Mrd. Euro ähnliche 4,0%.

Die umsatzstärkste Mediengattung bleibt natürlich das Fernsehen. Die von Nielsen erfassten Sender erreichten einen Brutto-Werbeumsatz von 11,99 Mrd. Euro – 44,9% des gesamten Umsatzes aller Medien. Gegenüber 2012 wuchs die TV-Werbung damit um noch einmal 5,7%. Zuwächse gab es zudem beim Internet (+3,5% auf 2,96 Mrd.), dem Radio (+3,6% auf 1,59 Mrd.) und der Out-of-Home-Werbung (+5,4% auf 1,45 Mrd.).

Anzeige

Brutto-Umsatz-Verluste erlitten hingegen die Print-Medien. Vor allem die Zeitungen landeten mit einem satten Minus von 7,6% deutlich unter dem Jahr 2012. Mit 4,63 Mrd. Euro sind sie aber dennoch weiterhin das Werbemedium Nummer 2 in der Nielsen-Statistik. Die Publikumszeitschriften büßten vergleichsweise verhaltene 1,0% ein und liegen nun bei 3,55 Mrd. Euro, die Fachzeitschriften erreichten mit einem Minus von 3,7% 0,40 Mrd. Euro und auch die Kinowerbung war bei den Werbungtreibenden mit einem Minus von 2,1% auf 0,10 Mrd. unpopulärer als 2012.

Wie immer muss bei den Nielsen-Auswertungen einschränkend hinzugesagt werden, dass es sich um Brutto-Zahlen handelt. Eigenwerbung und Anzeigen aus Gegengeschäften werden dort als voll bezahlte Reklame gewertet – auch wenn letztlich kein Geld geflossen ist. Die Zahlen geben also keine Auskunft über tatsächliche Umsätze, dienen aber als solide Kennzahl für die Entwicklung innerhalb von Märkten und Branchen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*