„Schlag den Raab“: 3 Mio. sehen 3-Mio.-Sieg

Es war genau 1.50 Uhr, als nach langer Zeit mal wieder ein "Schlag den Raab"-Kandidat Stefan Raab besiegte. 3 Millionen Euro gewann der 32-jährige Anish nach einer besonders am Ende sehr spannenden Show. Die Belohnung für ProSieben und Raab: 3,26 Mio. Zuschauer und damit der Höchstwert im Jahr 2013. Bei den 14- bis 49-Jährigen besiegte die Show mit 2,06 Mio. sogar Bayerns München Club-WM-Finale. Im Gesamtpublikum hatte hingegen erwartungsgemäß der ZDF-Krimi "Stubbe" die Nase vorn.

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. "Schlag den Raab" mit höchster Zuschauerzahl seit einem Jahr
3,26 Mio. – so viele sahen 2013 noch keine "Schlag den Raab"-Show. Zuletzt lief es im Dezember 2012 so gut, auch damals sahen genau 3,26 Mio. zu. Der Marktanteil lag diesmal aber wegen der allgemein höheren Sehbeteiligung unter dem Wert des Vorjahres. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gab es einen neuen Jahresrekord: Hier schauten 2,06 Mio. zu. Der Marktanteil von 18,9% war hingegen – wiederum wegen des allgemein hohen TV-Interesses am Samstag – ein für "Schlag den Raab"-Verhältnisse relativ niedriger.

2. Club-WM verliert gegen "Schlag den Raab" und "Stubbe"
1,78 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen den weitgehend langweiligen Club-WM-Final-Sieg des FC Bayern gegen Casablanca – weniger also, als "Schlag den Raab". Auch im Gesamtpublikum musste sich das Match mit 6,02 Mio. Fans einem direkten Konkurrenten geschlagen geben: 7,15 Mio. entschieden sich für den ZDF-Krimi "Stubbe – Von Fall zu Fall" – der drittletzten Folge der Reihe, die im Januar zu Ende geht. "Stubbe" erzielte damit einen starken Marktanteil von 22,1%, doch auch die Club-WM war mit 18,7% auf keinen Fall ein Misserfolg. Die letzte Bundesliga-"Sportschau" in diesem Jahr sahen vorher 5,32 Mio. (22,7%).

3. Zweite "Let’s Dance"-Weihnachts-Show noch mieser
Wo es mit ProSieben, dem ZDF und dem Ersten drei große Gewinner des Abends gibt, muss es natürlich auch Verlierer geben. Einer der ganz großen war die RTL-Show "Let’s Dance – Let’s Christmas". Der zweite und letzte Teil des Specials lief nur noch bei 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährigen – ein miserabler Marktanteil von 9,1%. Auch im Gesamtpublikum blieb die Show klar unter RTL-Soll: mit 3,12 Mio. Sehern und 10,0% landete sie auch hinter "Schlag den Raab". Zufrieden sein kann hingegen Sat.1: 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für "Transformers – Die Rache" – gute 11,9%. Im Gesamtpublikum sind 1,83 Mio. und 6,1% hingegen kein guter Wert.

4. "Monster AG" best of the Rest
Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga hatten angesichts der Highlights bei ARD, ZDF, ProSieben & Co. keine Chance auf gute Zahlen. Alle drei – Vox, RTL II und kabel eins – kamen nicht an ihre Normalwerte heran. Die meisten jungen Zuschauer lockte dabei noch "Die Monster AG" von Vox an: 790.000 14- bis 49-Jährige entsprachen aber nur 6,9%. RTL II blieb mit "Kate & Leopold" und 590.000 bzw. 5,1% noch klar dahinter, kabel eins erzielte mit zwei Folgen Navy CIS" und einer "Navy CIS: L.A." halbwegs solide 5,2% bis 5,4%.

5. WDR punktet mit "Mitternachtsspitzen", NDR mit "Ohnsorg-Theater"
Bei den kleineren Sendern schafften einige Programme den Sprung über die Mio.-Marke. Am erfolgreichsten war dabei die WDR-Kabarettshow "Mitternachtsspitzen", die 1,14 Mio. Leute auf gute 3,7% und fast in die Tages-Top-50 führten. Im NDR Fernsehen erreichte eine Uralt-Aufzeichnung aus dem Ohnsorg-Theater um 20.15 Uhr 1,02 Mio. Leute und gute 3,2%. Auch das Bayerische Fernsehen kann sich freuen: Die Erfolgs-Reihe "Kunst & Krempel" sahen am Vorabend diesmal 1,01 Mio. (3,7%).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*