Anzeige

Stark und Rosenbach sind „Journalisten des Jahres“

Holger Stark und Marcel Rosenbach haben Grund zur Freude: Die 80-köpfige Jury des medium magazins kürte die beiden Spiegel-Männer zu den Journalisten des Jahres 2013. Sie beschäftigten sich vor allem mit der NSA-Affäre. In insgesamt zwölf Kategorien wurden zudem die rund 100 besten Journalisten des Jahres ausgewählt.

Anzeige
Anzeige

Mit der Auszeichnung würdigt die Jury "eine außerordentlich kontinuierliche und profunde Rechercheleistung", heißt es in der Meldung. Stark und Rosenbach hätten demnach mit ihren Berichten das "herausragende gesellschaftspolitische Thema des Jahres" gesetzt.
"Ihnen gelang der Scoop zu dem Konfliktstoff des Jahres: Ihre erste Geschichte über die Ausspähaktivitäten der NSA erschien parallel zum erstmaligen Auftreten von Whistleblower Snowden“, so die Jury über die beiden Spiegel-Reporter." "Stark und Rosenbach recherchierten monatelang in akribischer Detailarbeit und mit hoher Sachkenntnis die NSA-Affäre und brachten, unterstützt von weiteren Spiegel-Kollegen, immer wieder neue Erkenntnisse ans Tageslicht."
Weitere Auszeichnungen gingen unter anderem an den Musikkritiker Joachim Kaiser, der für sein Lebenswerk geehrt wurde. Redaktion des Jahres ist das kooperierende Investigativ-Team von NDR und der Süddeutschen Zeitung. Die Sonderpreise gehen an die Crowdfunding-Plattform Krautreporter und an das Blog NSU-Watch. Auch der Postillion kann sich über einen Preis freuen. Die Satire-Seite darf den Preis in der Kategorie Kultur und Unterhaltung entgegen nehmen.
Die Gewinner im Überblick: 
1. Chefredaktion
national: Gabriele Fischer, brandeins
 regional: Christian Lindner, Rhein-Zeitung (Koblenz)
2.Politik:
Günter Bannas, Frankfurter Allgemeine Zeitung
3. Wirtschaft:
Melanie Bergermann, WirtschaftsWoche
4. Kultur/Unterhaltung:
Stefan Sichermann, www.der-postillon.com
5. Sport:
Jens Weinreich, freier Journalist
6. Wissenschaft:
Nicola Kuhrt, Spiegel Online
7. Reporter:
Uwe Ritzer, Olaf Przybilla, Süddeutsche Zeitung
8. Lokales:
Kaija Kutter, taz-Nord Hamburg,
9. Newcomer:
Özlem Gezer, Der Spiegel

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*