Die meisteingeladenen Talkshowgäste 2013

Gleich fünf Sieger gibt es 2013 in der traditionellen MEEDIA-Auswertung der Gästelisten der großen Talkshows von ARD und ZDF. Jürgen Trittin, Peter Altmaier, Sahra Wagenknecht, Thomas Oppermann und Wolfgang Bosbach waren allesamt neunmal bei "Günther Jauch", "Hart aber fair", "Menschen bei Maischberger", "Anne Will", "Beckmann" und "maybrit illner" eingeladen. Sie lösen damit die beiden Gewinner aus dem Vorjahr, Ursula von der Leyen und Wolfgang Kubicki, ab.

Anzeige

Von der Leyen und Kubicki erreichten 2012 ebenfalls neun Einladungen in die sechs großen Talkshows – in diesem Jahr schafften dies angesichts der Bundestagswahl gleich fünf Politiker aus vier Parteien. Vor allem Sahra Wagenknecht und Wolfgang Bosbach machten dabei nur einen kleinen Sprung auf den Einladungslisten, denn schon 2012 waren es jeweils acht Mal zu Gast in den Shows. Deutlich öfter als im Vorjahr mitdiskutiert hat hingegen Jürgen Trittin, der 2012 nur dreimal dabei war – diesmal also neunmal. Auch seine Co-Spitzenkandidaten der Grünen, Katrin Göring-Eckardt war oft zu Gast: achtmal statt dreimal wie 2012.

Die beiden Vorjahres-Sieger Ursula von der Leyen und Wolfgang Kubicki waren auch diesmal omni-präsent in den sechs Shows: Kubicki kam auf acht Besuche und damit einen geteilten sechsten Platz, von der Leyen auf sieben Auftritte und den geteilten achten Platz. Öffentlich-rechtlich ausgeglichen sieht dabei die Verteilung der Parteien auf den ersten Rängen aus. So stammen die fünf Sieger aus vier Parteien – CDU, SPD, Grüne und Linke, die FDP findet sich in Person von Wolfgang Kubicki direkt dahinter. Und auch zwei Vertreter kleinerer Parteien waren oft zu Gast: Anke Domscheit-Berg für die Piraten viermal, Bernd Lucke von der AfD sogar sechsmal.

Ganz neu in der Auswertung sind 2013 neben Bernd Lucke u.a. Ralf Stegner von der SPD, Joachim Herrmann von der CSU und Julia Klöckner von der CDU – sie alle waren 2012 nie in einer der Shows zu sehen, 2013 dann gleich sechs- bzw. fünfmal. Einen großen Sprung nach oben hat auch Armin Laschet gemacht. Der CDU-Mann aus NRW machte aus einem Auftritt 2012 ein Jahr später gleich sieben. Auch Dauerbrenner Heiner Geißler ist wieder oben dabei: Der Sieger aus 2010 (damals mit 12 Einladungen) war 2011 viermal dabei, 2012 sechsmal und 2013 fünfmal. 27 Talkshow-Auftritte im Ersten und ZDF in vier Jahren – eine reife Leistung.

Der einzige Nicht-Politiker in der Top 26 ist Wissenschafts-Journalist Ranga Yogeshwar, der immer wieder u.a. gern zu allen Themen rund um Naturkatastrophen eingeladen wird – und 2013 zudem des Öfteren im Zuge des NSA-Skandals. Mit sechs Auftritten führt er somit nach Platz 2 im Jahr 2012 das reine Journalisten-Ranking an, verdrängte den Vorjahres-Sieger Jakob Augstein. Der wiederum belegt diesmal Platz 2 – zusammen mit Alice Schwarzer, Hajo Schumacher, Hans-Ulrich Jörges und Roland Tichy.

2012 gar nicht dabei, 2013 aber dreimal waren FAZ-Herausgeber Frank Schirrmacher, Spiegel-Frau Özlem Gezer, die u.a. wegen ihrer Cornelius-Gurlitt-Geschichte eingeladen wurde, sowie Stefan Kronelius. Schirrmacher war dabei übrigens nur bei "Beckmann" zu Gast – dort aber gleich dreimal.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige