Jack Wolfskin und „Fünf Freunde“ klären Tatzen-Streit

Die Outdoor-Firma Jack Wolfskin und Alias Entertainment als Vermarkter des Films "Fünf Freunde" haben sich außergerichtlich über die Verwendung des Tatzensymbols geeinigt. Die Filmemacher hatten einen Pfotenabdruck ähnlich dem Wolfskin-Markenzeichen als Logo für ihren Streifen verwendet. Die Nutzung der Tatze wurde nun markenrechtlich geklärt.

Anzeige

Alias Entertainment erkennt die Markenrechte von Jack Wolfskin in den Kategorien Bekleidung, Ausrüstung und Schuhe an. Im Gegenzug bekommen die Vermarkter die Markenrechte in den Kategorien Film- und Filmrechte und das damit verbundene Merchandising außerhalb der Kategorien von Jack Wolfskin.
Damit wird ein eigentlich überflüssiger Streit ad acta gelegt. Der Outdoor-Ausrüster ist nicht zum ersten Mal gegen ein Unternehmen vorgegangen, das ein Tatzen-Logo verwendet hat. Im Herbst 2009 sorgte Jack Wolfskin für Entrüstung im Netz, weil man flächendeckend Hobby-Designer abmahnte. 2002 ging die Firma gegen die taz vor, die Kleidung mit ihrem Logo – ebenfalls ein Pfotenabdruck– bedruckte. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige