Vergewaltigungs-Vorwurf gegen Karl Dall

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung ermittelt die Staatsanwaltschaft Zürich gegen den TV-Komiker Karl Dall, 72, wegen des Vorwurf der Vergewaltigung. Offenbar wird der Vorwurf von einer Schweizer Journalistin erhoben. Dall saß deswegen vier Tage lang in der Schweiz in Untersuchungshaft. In einer schriftlichen Erklärung bestreitet Dall die Tat. Die Frau, die den Vorwurf erhebt, habe versucht, sich in sein Leben einzuschleichen und einen finanziellen Vorteil zu erlangen.

Anzeige

Im August hat Dall der 43-jährigen Journalistin ein Interview via E-Mail gegeben. am 5. September soll Karl Dall die Frau in der Schweizer Talkshow “Aeschbacher” getroffen haben. Der Vorwurf: Nach der Aufzeichnung der Show soll er sie in einem Hotelzimmer vergewaltigt haben. Anfang November gastierte Dall dann mit seinem Stück “Der Opa” in Zürich. Am späten Abend wurde er im Foyer des Theaters festgenommen und ins Untersuchungsgefängnis gebracht.

Während eines Verhörs bestritt Dall die Vorwürfe. In einer schriftlichen Erklärung, die Dall an die Bild-Zeitung schickte, schreibt er: “Eine freie Schweizer Journalistin versuchte, einen beruflichen Kontakt mit mir zu benutzen, sich in mein Leben einzuschleichen und finanzielle Vorteile daraus zu erlangen. Zu diesem Zweck traf sie sich mit mir am 5. September in Zürich. Als ihr Vorhaben scheiterte, erhob sie den Vorwurf einer Vergewaltigung. Sie begann mich und meine Familie zu belästigen und finanzielle Forderungen zu stellen.”

Nach einigen Wochen habe die Frau dann Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Ihre Aussagen seien widersprüchlich, die Frau habe erhebliche psychische und finanzielle Probleme, so Dall. Auch habe sie einen weiteren Prominenten gestalkt. Dall: “Dieser Prominente bezeichnet die Attacke dieser Frau als die schlimmste seines Lebens. Ich bin zutiefst traurig über diese Ereignisse und fühle mich in meinem Zutrauen missbraucht. Möge dieser Alptraum möglichst bald vorüber sein.“

In seiner Erklärung schreibt Dall außerdem, dass ihn die Polizeibeamten in Zürich stets respektvoll und freundlich behandelt haben. Nach der Freilassung aus der U-Haft stand er noch am selben Abend wieder auf der Bühne.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige