Anzeige

Bitstrips: So wirst Du zum Facebook-Comic

Sag’s mit Bildern. Dieses Credo im Social-Web-Zeitalter hat Facebook und Co. zu den größten Transporteuren von Fotos, Zeichnungen und Bildern aller Art gemacht. Mehr als 200 Millionen Bildern teilen Nutzer auf Facebook pro Tag, 400 Millionen sollen es schon auf Snapchat sein. Nun tauchen seit einigen Tagen merkwürdige Comicstrips im Newsfeed der Nutzer auf. Deren Figuren ähneln den befreundeten Kontakten meist sehr. Dahinter steckt die App “Bitstrips”, mit der jeder seine Stimmung oder Erlebnisse in Comicform ausdrücken kann.

Anzeige

Die Funktionsweise von “Bitstrips” ist denkbar einfach. Die App ist in Apples App Store und bei Google Play kostenlos erhältlich. Außerdem lässt sich die Anwendung auch im Browser am Computer nutzen. Um zu funktionieren, braucht die Software Zugriff auf Ihr Profil sowie Ihre Freundesliste. Anschließend wählen Sie in wenigen Schritten Ihren eigenen Avatar aus und geben ihm typische Charakteristika. Anschließend können Sie aus seinem Set von rund 1.000 Motiven auswählen, täglich kommen neue hinzu. Die Bildunterschriften sind Vorschläge, lassen sich aber personalisieren. Wahlweise sind nur Sie bzw. Ihr Avatar im Bild zu sehen, kleine Comicstrips mit den Avataren von Freunden sind aber auch möglich.

Instagram für Comics: Mehr als 1.000 Szenen stehen zur Auswahl

Der Charme dieser App liegt im Alltäglichen der Szenen. Man sieht die Charaktere beim Essen, vor einem Bewerbungsgespräch oder beim Einkaufen. Letzten Endes versteht sich Bitstrips damit als eine Art Smiley 2.0. Um ein Gefühl auszudrücken, braucht es plötzlich weder einen Text noch ein Emoticon auf Facebook. Aus einem riesigen Bilderfundus wählt der Nutzer einfach das Motiv aus, das am besten zu seiner Stimmung passt: “Felix plant die nächste Reise”, “Felix glaubt nicht, was er da liest” oder “Felix liebt Freitage”.
Der Reiz von “Bitstrips” liegt zudem in der Vernetzung. Charaktere von Freunden lassen sich, insofern sie auch “Bitstrips” installiert haben, spielend leicht in einen Comicstrip integrieren. Viel mehr kann bilderorientiertes Social Media im Jahr 2013 kaum leisten. Und insgeheim dürfte die gelungene Anwendung vielen Nutzern einen geheimen Kinderwunsch erfüllen: Einmal im Leben ein Comic-Held zu sein!

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige