Antwort auf Babo: Web sucht Seniorenwort

Die Jugend hat "Babo" - türkisch für: Boss/Anführer - zu ihrem Wort des Jahres gewählt. Die Resonanz auf die Wahl war riesig. So nannte sich Bild-Chefredakteur Kai Diekmann im Impressum der Zeitung "Babo". Im Netz findet sich aber nicht nur Begeisterung. Das Sprachlog hat auf Wunsch seiner Leser eine Gegenaktion gestartet. Über #seniorentweet haben sie nach altbackenen Wörtern gesucht – und über 7000 Tweets gesammelt. Einer der Favoriten: "Wählscheibe".

Anzeige

"Die Auswertung der ersten 12 Stunden zeigt, dass hauptsächlich altmodische Wörter und/oder Wörter für Dinge getwittert wurden, die es nicht mehr gibt oder die gerade verschwinden", schreibt Anatol Stefanowitsch im Blog. Dabei habe es von den Nutzern auch die ein oder anderen "Gemeinheiten" gegeben wie "FDP", "Sozialdemokratie" oder "Facebook" – FDP landete tatsächlich auf Platz 12. 
Am beliebtesten war der Begriff "Wählscheibe". "Aber natürlich hat es gar keinen besonderen Bezug zum laufenden Jahr und wird von Senioren und Seniorinnen nicht häufiger verwendet, als von anderen", stellt der Autor fest. Das einzige meistgenannte Wort, das es in die Top 50 geschafft hat und aus dem Jahre 2013, sei der Begriff des "Neuland", den Bundeskanzlerin Angela Merken während der NSA-Affäre als Bezeichnung für das Internet verwendete.
Weil die Suche nach dem Seniorenwort des Jahres nichts Offizielles ist, "dürfen sich deshalb alle ihr eigenes Seniorenwort des Jahres auswählen", meint Stefanowitsch. Im Sprachlog sind die 55 meist genanntesten Begriffe im Ranking aufgelistet
Während das Jugendwort des Jahres übrigens ganz offiziell vom Wörterbuch-Verlag Langenscheidt gesucht wird, wie auch das Unwort des Jahres ganz offiziell von der Gesellschaft für Deutsche Sprache gekürt wird, gibt es für das Seniorenwort des Jahres keinen offiziellen Wettbewerb. Allerdings gab es bereits auch schon in den vergangen Jahren ähnliche Aktionen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige