Waldi: „Ich bin der Tor des Monats“

Sport-Moderator Waldemar Hartmann hat dem hessischen Privatradio FFH ein Interview zu seinem blamablen Patzer beim Promi-Special von "Wer wird Millionär gegeben: "Ich bin jetzt Tor des Monats und stehe wahrscheinlich in der engeren Auswahl zum Tor des Jahres." Da die Sendung bereits am 4. November aufgezeichnet wurde, habe er sich auf den Wirbel vorbereiten. Einen solchen "Tsunami" habe er aber nicht erwartet. Hartmann hatte vergessen, dass Deutschland 1974 die Fußball-WM im eigenen Land gewonnen hat.

Anzeige

Hartman wörtlich: "Dass aber so ein Tsunami über mich hereinbricht zeigt mir, dass es uns gut geht. Der Euro ist stabil, morgen werden wahrscheinlich die Koalitionsgespräche beendet und es wird eine Bundesregierung geben. Denn wenn wir keine anderen Sorgen haben, als dass jemand eine Quizfrage falsch beantwortet – dann kann es dem Land nur gut gehen."
Gegenüber der Münchner tz versuchte "Waldi" eine Erklärung: "Es ist doch so: Wenn mich alten Bock so eine schöne, junge und intelligente Frau wie Lena bittet, für sie den Telefonjoker zu machen, denke ich nicht mehr an Fußball sondern nur noch an Lena. Im Ernst: Es war ein klassischer Blackout, vor lauter Klinsi war 1974 aus dem Kopf gelöscht."
Die Bild-Zeitung  macht auf der Seite 1 auf mit “Größte TV-Blamage aller Zeiten”. Auch andere Boulevardblätter berichten groß auf Seite 1. Unter dem Hashtag #Waldi liefen bei Twitter unzählige Kommentare zu Waldis Fehlschuss als Telefonjoker. “So, erstmal ein Weizen zum Frühstück.”, schreibt ein Nutzer. Ein anderer meint mit reichlich Sarkasmus: “#Waldi #Hartmann hat neben dem Weißbier jetzt noch ein zweites Standbein für seine Restkarriere. Cleverer Hund.” Auch wenn der Blackout gewiss nicht im Sinne Waldemar Hartmanns war – in einem hat der Twitterer recht: Die Sache mit dem WM-Patzer wird ebenso dauerhaft an Waldi kleben bleiben wie das Weizenbier-Etikett.
Noch einmal für die paar Leute, die es nicht mitbekommen haben: Waldemar Hartmann wurde beim Promi-Special von “Wer wird Millionär?” gefragt, welches Land noch nie eine Fußball-WM im eigenen Land gewonnen hat. Antwort-Möglichkeiten waren A: Brasilien, B: Deutschland, C: Argentinien, D: Frankreich.” Kandidaten waren das Model Lena Gercke und TV-Modeheini Guido Maria Kretschmer. Waldi: “Da gibt’s ja nur eins. Deutschland hat natürlich im eigenen Land keine WM gewonnen!” Und er macht es sogar noch schlimmer: “Kann man in ‘Dritte Halbzeit’, meinem Buch, nachlesen.“ Nicht nur, dass der Sport-Experte den WM-Sieg der Deutschen 1974 in München vergessen hat – er weiß offenbar noch nicht einmal, was in seinem Buch steht. Richtig wäre Brasilien gewesen. Jauch lotst die Kandidatin dahin, zusätzlich den Publikumsjoker zu nehmen bei dem die überwältigende Mehrheit die für die richtige Lösung stimmt. Gercke und Kretschmer entscheiden sich für Brasilien. Jauchs finaler Kommentar zur Sache: "Waldi, mit Wasser wär‘ das nicht passiert." Das saß.

Jörg Heinrich, Hartmanns Co-Autor für “Dritte Halbzeit” (also der, der das Buch wohl eigentlich geschrieben hat) twitterte empört: “Ich habe dieses Buch geschrieben und das steht da NICHT DRIN!!!!!!”
###YOUTUBEVIDEO###
Waldis Patzer bei "Wer wird Millionär?"
Die nächsten Jahre braucht Waldemar Hartmann starke Nerven. Es wird kaum eine Gelegenheit geben, bei der er nicht darauf angesprochen werden wird.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige