Literaturen wird auf vier Seiten eingedampft

Die Literaturzeitschrift Literaturen erscheint künftig nicht mehr als eigenständiges Magazin. Wie das Kulturradio vom RBB erfuhr, wird Literaturen auf vier Seiten innerhalb des Magazins Cicero beschränkt. Zusätzlich sind nur noch zweimal pro Jahr umfangreiche Buchmessen-Sonderausgaben geplant.

Anzeige

Laut dem RBB trifft diese Änderung die Abonnenten unvorbereitet. Die Redaktion bleibt bei Frauke Meyer-Gosau, die Redakteursstelle von Ronald Düker wird aufgelöst. Seit der Gründung durch die Literaturkritikerin Sigrid Löffler im Jahr 2000 schrumpfte der Umfang der Zeitschrift stetig. Zuletzt erscheint das Blatt viermal jährlich als Cicero-Beilage. Seit 2011 gehört Literaturen zum Ringier-Verlag.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige