Formel 1 chancenlos gegen „Tatort“

Die bereits gefallene Entscheidung im Formel-1-WM-Kampf hat RTL einen Strich durch die Rechnung gemacht: Das Prime-Time-Rennen in den USA erreichte 5,16 Mio. Fans und damit 2,3 Mio. weniger als ein Jahr zuvor. Damit war RTL chancenlos gegen den "Tatort", der mit 8,41 Mio. Zuschauern souverän den Tag gewann. Im jungen Publikum schob sich nicht nur der ARD-Krimi vor die Formel 1, sondern auch noch ProSiebens Free-TV-Premiere "Wer ist Hanna?", die mit 2,75 Mio. 14- bis 49-Jährigen überzeugte.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Schwächster USA-Grand-Prix der RTL-Historie
Nie zuvor sahen bei RTL weniger Formel-1-Fans das Rennen aus den USA als diesmal: Zwar findet erst seit 2012 wieder ein US-Grand-Prix statt, vorher gab es eine Pause, doch auch in den Jahren 2000 bis 2007 waren alle US-Rennen erfolgreicher. Schon der Vergleich mit dem Vorjahr ist sehr eindrucksvoll: 7,46 Mio. sahen das Rennen 2012, diesmal waren es noch 5,16 Mio. – sprich: 2,30 Mio. weniger. Der Grund dafür dürfte klar sein: Sebastian Vettels Dominanz hat dazu geführt, dass der WM-Kampf längst entschieden ist, nur noch Hardcore-Fans schauen sich da die Rennen an.

2. Dortmund-"Tatort" verliert nur ein paar Zuschauer
Der dritte "Tatort" der Ermittler aus Dortmund ließ sich unterdessen fast nichts anhaben. Nur ein paar Zuschauer weniger als in den Fällen 1 und 2 sahen diesmal zu – trotz Formel 1 und starker Free-TV-Premiere bei ProSieben. Die Premiere des damals neuen Teams sahen im September 2012 noch 8,89 Mio. Krimifans, im November 2012 kam der zweite Dortmunder "Tatort" auf fast identische 8,90 Mio. Diesmal sahen nun 8,41 Mio. Leute zu – rund 500.000 weniger. Der "Tatort" war damit natürlich dennoch ein großer Erfolg und gewann souverän den Sonntag – vor der 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten (6,24 Mio.) und dem Rosamunde-Pilcher-Film "Alte Herzen rosten nicht" (6,14 Mio.). Dahinter folgt dann die Formel 1 mit 5,16 Mio. als stärkstes Programm der Privatsender.

3. "Wer ist Hanna?" macht ProSieben glücklich
Auch im jungen Publikum gewann der "Tatort" den Tag: 2,98 Mio. 14- bis 49-Jährige (20,0%) waren es hier – ebenfalls ein paar weniger als bei den beiden ersten Dortmund-Krimis im vergangenen Jahr. Dahinter folgt dann aber nicht etwa die Formel 1, sondern der ProSieben-Thriller "Wer ist Hanna?", der mit 2,75 Mio. und 19,5% starke Zahlen einfuhr und ebenfalls noch RTL schlug. Die Formel 1 sahen parallel dazu 2,04 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein ziemlich enttäuschender Marktanteil von 13,9%. Sat.1 hatte hingegen nichts mit dem Kampf an der Tabellenspitze zu tun: "Navy CIS" und "Navy CIS: L.A." kamen mit 1,36 Mio. und 1,27 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur auf je 9,1%, "House of Cards" bleibt zu später Stunde mit 370.000 und 6,5% ein Flop. Dafür lief es für Sat.1 am Vorabend sehr gut: 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich" starke 14,9%.

4. "Promi Shopping Queen" stemmt sich gegen starke Konkurrenz
Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga war Vox die klare Nummer 1. Immerhin 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich nicht für die starken Filme bei ARD und ProSieben oder für die Formel 1, sondern für die "Promi Shopping Queen". Die Vox-Reihe erzielte damit einen sehr ordentlichen Marktanteil von 9,0% und landete nur knapp hinter Sat.1. RTL II und kabel eins blieben hingegen recht klar unter dem Soll. So kam die 26 Jahre Klamotte "Mel Brooks‘ Spaceballs" bei RTL II auf 760.000 junge Zuschauer und 5,2%, die kabel-eins-Reihe "Hinter fremden Gittern" auf 710.000 und 4,9%.

5. Grandiose Morgen- und Mittags-Zahlen für den KiKA
Abseits der großen Sender ließ u.a. der KiKA aufhorchen: Zwischen 11 Uhr und 13 Uhr holte der Kindersender im Gesamtpublikum Marktanteile, mit denen er an die erste TV-Liga anklopfte. So sahen um 11 Uhr zunächst 1,02 Mio. Leute "Die Sendung mit der Maus" – ein Marktanteil von 8,2%. Direkt danach kam das Märchen "Die goldene Gans" mit 1,07 Mio. Zuschauern auf ähnliche 7,6%. Interessant: Von den 1,02 Mio. "Maus"-Sehern waren nur 410.000 Kinder im Alter von bis 13 Jahren, von den 1,07 Mio. "Die goldene Gans"-Sehern danach sogar nur 240.000.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige