Anzeige

Zeitschriften freuen sich über Werbe-Plus

Der Oktober lief für die Publikumszeitschriften gut: Nielsen verzeichnet im Anzeigenmarkt ein Brutto-Plus von 2,7% bei den Umsätzen. Auf das Gesamtjahr gerechnet bleibt für die Verlage zwar noch ein kleines Minus von 1,0%, doch die Mehrheit der 50 umsatzstärksten Titel liegt bereits über Vorjahr. Besonders deutlich nach oben ging es 2013 bisher für Brigitte, Gala und Bunte, die großen Verlierer bleiben Bild am Sonntag, Focus und Spiegel. Spannend: Die Bravo gehört nach dem Relaunch ebenfalls zu den Aufsteigern.

Anzeige

2,824 Mrd. Euro haben die von Nielsen erfassten rund 460 Publikumszeitschriften im bisherigen Jahr 2013 brutto mit Anzeigen umgesetzt. 2012 waren es noch 2,853 Mrd. – ein Prozent mehr. Doch der Oktober macht der Branche Mut, lag er mit 347 Mio. Euro doch 9 Mio. bzw. 2,7% über dem Oktober 2012. Noch zwei solche Monate und das Jahr 2013 könnte für die Publikumszeitschriften immerhin doch noch auf Vorjahres-Niveau heraus kommen.

Zu den Gewinnern des Jahres gehören bereits jetzt diverse Titel, die sich vornehmlich an Frauen richten: Die Brigitte liegt beispielsweise satte 8,86 Mio. Euro über dem Vorjahr, Gala und Bunte 3,73 Mio. und 3,65 Mio. darüber und die Bild der Frau 3,00 Mio. Die vier Magazine sind damit nach absoluten Zahlen die größten Aufsteiger des bisherigen Jahres. Prozentual gesehen kann sich Jolie noch viel mehr freuen – über ein Plus von 32,6%. Spannend: Die Bravo gehört nach ihrem Relaunch mit einem 17,3%-Zuwachs zu den zehn großen Gewinnern – und das, obwohl sie weiterhin meilenweit unter den Auflagen des Vorjahres liegt.

Die Absteiger des Jahres sind vornehmlich die großen Wochentitel: Die Bild am Sonntag liegt trotz eines ebenfalls positiven Oktobers noch 13,3% bzw. 13,29 Mio. Euro unter dem Vorjahr, Focus und Spiegel folgen mit 8,19 Mio. bzw. 5,64 Mio. Euro weniger als 2012 dahinter. Dramatisch sieht es für Börse Online aus, das nach dem G+J-Verkauf 55,9% einbüßte, Computerwoche und Das Haus liegen mehr als 20% unter 2012, Capital 19%.

Die Top 5 der Neulinge sieht so aus wie in den vergangenen Monaten auch: Cover führt vor Closer, Loox, Meins und myway.

In die Top 50 der umsatzstärksten Titel hat es noch keiner der Neulinge geschafft, Cover liegt mit den 7,59 Mio. Euro auf Platz 75. Die großen Umsatzbringer Branche heißen hier weiterhin stern, Spiegel und Bild am Sonntag. Der stern baut mit einem Plus von 2,5% gegenüber 2012 seinen Vorsprung auf Spiegel und BamS weiter aus, auch im Oktober hat sich das G+J-Magazin positiver entwickelt als die beiden Verfolger.

Gewinne gab es innerhalb der Top Ten ansonsten noch für Brigitte, rtv West und Bunte, auf den ersten 25 Plätzen überwiegen die Gewinner mit einem Verhältnis von 14 zu 11. In die Top 25 eingezogen ist im Vergleich zu 2012 Schöner Wohnen.

Auf Platz 49 findet sich auch die Bravo wieder in unserem Ranking – sie hatte zwischenzeitlich die Tabelle auch schon mal verlassen. Deutliche Zuwächse gab es auf den Rängen 25 bis 50 zudem für tina, das Zeitmagazin, den Montags-kicker und InTouch, mehr als 10 verloren haben prisma West, die Computer Bild, die weiter durchgereicht wird, sowie die Apotheken Umschau B.

Wie immer muss an dieser Stelle noch erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Titel und den Werbedruck sind sie dennoch.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige