Gerüchte um große, gebogene iPhones

Apple wird 2014 angeblich gleich zwei neue iPhones so groß wie Phablets auf den Markt bringen. Das berichtet der gewöhnlich gut unterrichtete Finanzinformationsdienst Bloomberg. Demnach testet Apple aktuell zwei neue iPhone-Modelle – eins in 4,7 Zoll, ein zweites gar in 5,5 Zoll. Glaubt man Bloomberg, kommen die neuen iPhones mit einer ganz besonderen Note daher – nämlich mit Krümmung und eventuell sogar schon neuen Sensoren, die die Nutzungsgewohnheiten erkennen. Bloomberg rechnet im September 2014 mit den großen iPhones.

Anzeige

Apple wird 2014 angeblich gleich zwei neue iPhones so groß wie Phablets auf den Markt bringen. Das berichtet der gewöhnlich gut unterrichtete Finanzinformationsdienst Bloomberg. Demnach testet Apple aktuell zwei neue iPhone-Modelle – eins in 4,7 Zoll, ein zweites gar in 5,5 Zoll. Glaubt man Bloomberg, kommen die neuen iPhones mit einer ganz besonderen Note daher – nämlich mit Krümmung und eventuell sogar schon neuen  Sensoren, die die Nutzungsgewohnheiten erkennen. Bloomberg rechnet im September 2014 mit den großen iPhones.

Der Stachel sitzt tief. Bereits das zweite Mal hat Samsung nun schon in einem Quartal mehr verdient als Apple – und das auch noch in Folge. Apple ist weiter wertvollster Konzern der Wert, aber seit sechs Monaten eben nicht mehr der profitabelste. Dabei wächst die mit Abstand wichtigste Konzernsparte auch im siebten Jahr des Bestehens immer noch – nur eben so langsam wie nie.

Nach einem Jahr der Upgrades mit den Modellen 5c und 5s wird im nächsten Jahr der große Wurf erwartet. Und die Betonung liegt auf ‚groß’. Denn nach sieben Jahren mit fast der identischen Größe muss sich Cupertino etwas einfallen lassen, wenn es sich nicht weiter von Samsung vorführen lassen möchte.

Vor zwei Jahren lagen Apple und Samsung nach den Stückzahlen der verkauften Geräte noch gleichauf – dann eröffnete der südkoreanische Verbraucherelektronik-Multi mit dem Galaxy S3 und S4 das Phablet-Zeitalter und ließ Apple zum Ende der Steve Jobs-Ära das erste Mal alt aussehen.

Bloomberg: Zwei neue, große iPhones im September

Glaubt man dem gewöhnlich gut unterrichteten Finanzinformationsdienst Bloomberg, bereitet Apple für das kommende Jahr nun den großen Konter vor. Nicht mit einem, sondern gleich mit zwei größeren Modellen will Apple angeblich den Makel des kleinen Bildschirms beheben.

So soll Cupertino in zehn Monaten ein 4,7 Zoll großes Modell ins Rennen schicken, das den Samsung-Bestseller Galaxy S4 frontal attackiert. Doch damit nicht genug: Auch Samsungs Note, ein Smartphone mit der ungewöhnlich großen Bildschirmdiagonalen von 5,7 Zoll, soll mit einem Maxi-iPhone ins Visier genommen werden.

Gekrümmte Bildschirme und verfeinerte Sensoren?

So berichtet Bloomberg davon, dass Apple ebenfalls an einer 5,5 Zoll großen iPhone-Version arbeitet. Und die dürfte es in sich haben: Nach Informationen von „Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, tüfteln Apples Ingenieure in beiden Versionen an einem gekrümmten Display!“

Und mehr noch: auch der gerade eingeführte Fingersensor soll nochmals verfeinert werden und in der Druckstärke des Nutzers unterscheiden können. Berichte über größere iPhones sind nicht neu. Vor zwei Monaten hatte das Wall Street Journal bereits über Tests in der Größe zwischen 4,8 und 6 Zoll berichtet.

Doch Apple-Fans werden wohl noch etwas auf die Größenänderung warten müssen – die beiden jüngsten Modelle, das iPhone 5c und 5s, sind schließlich gerade erst zwei Monate auf dem Markt. Staranalyst Gene Munster hatte vor wenigen Wochen eine Rückkehr zum Launch-Zyklus im Sommer prophezeit, doch Bloomberg geht davon aus, dass Apple beim September-Termin bleiben würde.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige