buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Clowns & Bärte: Karnevals-Offensive bei DJV und ProQuote

Am 11.11., dem traditionellen Beginn der närrischen Session im jecken Rheinland und anderswo, haben auch der DJV und die Initiative ProQuote einen Clown verschluckt. Auf Facebook veröffentlicht der Deutsche Journalisten Verband das Foto eines traurigen Journalisten-Clowns mit Enten-Pappnase.

Anzeige

Am 11.11., dem traditionellen Beginn der närrischen Session im jecken Rheinland und anderswo, haben auch der DJV und die Initiative ProQuote einen Clown verschluckt. Auf Facebook veröffentlicht der Deutsche Journalisten Verband das Foto eines traurigen Journalisten-Clowns mit Enten-Pappnase.

Als wäre diese entwürdigende Darstellung unseres Berufstandes nicht schon deprimierend genug, verlegt der DJV im dazugehörigen Text die bei Rheinländern so heiß geliebte Weiberfastnacht auf den heutigen 11.11.: "Dass im Rheinland seit 11:11 Uhr #Weiberfastnacht gefeiert wird, dürfte den Kolleginnen und Kollegen, die heute in mehreren Bundesländern auf die Straße gehen und für faire #Tarifverträge demonstrieren, ziemlich egal sein…"
Dabei ist Weiberfastnacht doch der Donnerstag vor Rosenmontag! Das sollten sie eigentlich auch in Berlin, der "zentrale preußischen Frohsinns" (O-Ton DJV), wissen.
Die Journalisteninitiative ProQuote macht sich derweil mit Helau! und einem jecken Foto über die Stellenanzeige eines "sehr gut positionierten mittelständischen Verlagshauses in Süddeutschland" lustig, das eine/n Chefredakteur/in mit der Formulierung "publizistisch erster Mann" sucht:

Dazu die ProQuote-Vorsitzende Annette Bruhns: "Wir planen ein Seminar mit dem Titel: Binder, Bart und Brusthaar – wie SIE in Vorstellungsgesprächen garantiert eine Chance hat."
Bärte als Karriere-Turbo? Frau Bruhns, da sind Sie aber gewaltig auf dem Holzweg. Lassen Sie sich das von Medienbart-Fachportal Ihre Vertrauens gesagt sein! Andererseits …
Narhallamarsch und ab!

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige