ToFo wächst weiter, aber langsamer

Im 3. Quartal der Tomorrow Focus AG wird ein erfreuliches Umsatzergebnis von einem massiven Gewinneinbruch überschattet. In den ersten neun Monaten steigerte der Konzern seinen Umsatz im Vorjahresvergleich um 30 Prozent, auf 144 Millionen Euro (Rekord). Auch der operative Gewinn legte mit einem EBITDA von 14,6 Millionen vier Prozent zu. Im 3. Quartal brach der operative Gewinn aber um 28,6 Prozent ein – trotz einem Umsatzplus von 27 Prozent.

Anzeige

51,8 Millionen Euro setzten die Münchener im dritten Jahresquartal um. Entsprechend konnten alle drei Unternehmenssegmente, Transactions, Advertising und Technologies, im dritten Quartal zulegen. 
Bei Transactions verzeichnet die Bilanz im Vergleich zum Vorjahresquartal zwar ein Plus von 30,3 Prozent auf 41,3 Millionen Euro, blieb dabei allerdings unter den Erwartungen des Unternehmens. Grund dafür sind die "unbefriedigenden Konjunkturentwicklungen". Das Reise-Geschäft hatte in den Sommermonaten mit einer Flaute zu kämpfen. Hinzu kam die erneute Ägypten-Krise, die Reisende verunsicherte und laut Tomorrow Focus dafür sorgte, dass 0,5 Millionen Euro weniger erlöst wurden. Außerdem hatte man mit Zahlungsausfällen wegen Insolvenzen von Reiseveranstaltern zu kämpfen (0,7 Mio. Euro). Ab 2014 will Tomorrow Focus das Travel-Geschäft in einem eigenen Segment ausweisen.
Advertising legte beim Umsatz im dritten Quartal um 21,3 Prozent auf 6,9 Millionen Euro zu, was der Medienkonzern auf die „positive Geschäftsentwicklung“ von Focus Online sowie dem Digitalvermarkter Tomorrow Focus Media zurückführt.
Auch im Technologie-Segment verzeichnet das Medienunternehmen ein Umsatz-Plus von 5,7 Prozent im dritten Quartal mit 3,6 Millionen Euro. Im Neunmonatsvergleich reduzierte sich das Ergebnis im Gegensatz zum Vorjahr allerdings wegen weniger Gegengeschäften um 4,0 Prozent auf 8,8 Millionen Euro.

Mit Blick auf die Gewinne liegt das EBITDA (Gewinne vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) für die ersten neun Monate bei 14,6 Millionen Euro, was einen Gewinnanstieg von vier Prozent bedeutet. Im 3. Quartal kam es aber zu einem Gewinneinbruch um 28,6 Prozent auf ein EBITDA von 4,5 Millionen Euro. Neben der geringeren Umsätze aus dem Reisegeschäft fielen dieses Quartal keine Sondererträge an. Im Vorjahr übernahm die Tomorrow Focus AG das Reiseportal Tjingo und zahlte dabei weniger, als vorher angenommen. Das bereinigte Gesamtkonzernergebnis des dritten Quartals fiel darum um 39,4 Prozent. Unterm Strich blieben 2,0 Millionen Euro Ergebnis in der Kasse. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige