Anzeige

9 Millionen: Saisonrekord mit BVB-Niederlage

Neue Saison-Bestleistung für die Champions League im ZDF: 9,02 Mio. verfolgten das enttäuschende 0:1 von Borussia Dortmund gegen den FC Arsenal. Damit sahen das Match mehr Leute als das zwischen Manchester City und dem FC Bayern Anfang Oktober (8,73 Mio.). Auch im jungen Publikum gewann der Fußball, ließ RTL & Co. keine Chance. Katastrophal schlecht waren die Quoten von ProSiebens "Fashion Hero", das sogar gegen Vox, RTL II und kabel eins verlor.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Champions League: 1,2 Mio. Zuschauer mehr als vor 14 Tagen
Mit den 9,02 Mio. Fans stellte das Champions-League-Spiel der Dortmunder gegen Arsenal nicht nur einen neuen Saisonrekord auf, es lag auch deutlich über den jüngsten Zahlen des FC Bayern, dessen hohen Sieg gegen Pilsen vor 14 Tagen 7,80 Mio. Leute gesehen hatten. 8,56 Mio. waren es Mitte September beim Spiel Neapel-Dortmund und 8,73 Mio. wie gesagt beim bisherigen Saisonrekord zwischen Manchester City und dem FC Bayern. Schalke- und Leverkusen-Spiele gab es im ZDF in dieser Saison noch keine.

2. ARD-Drama schärfster Fußball-Konkurrent – aber mit riesigem Rückstand
Gegen Borussia Dortmund kam in der Prime Time niemand an. Am wenigsten schlecht lief es noch für Das Erste, wo wenigstens 4,00 Mio. Leute den Film "Unter Bauern" einschalteten – ein solider und gegen die Fußball-Konkurrenz sogar recht ordentlicher Marktanteil von 12,7%. RTLs "Christopher Posch" sahen 3,60 Mio. (11,5%), "Raus aus den Schulden" danach 3,31 Mio. (10,8%). Zwischen Fußball und "Unter Bauern" schoben sich in den Tages-Charts aber noch diverse andere Programme: das Halbzeit-"heute-journal" mit 7,44 Mio. Sehern, die Fußball-Moderationen mit 5,39 Mio., die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 4,56 Mio., sowie "SOKO Wismar", "heute" und "RTL aktuell" mit 4,03 Mio. bis 4,05 Mio.

3. "Fashion Hero" immer katastrophaler
Auch wenn die beteiligten Klamottenhändler zufrieden mit "Fashion Hero" sind – ProSieben kann es auf keinen Fall sein. Am Mittwoch gab es einen erneuten Tiefpunkt für die Verkaufs- und Castingshow: Nur noch 970.000 sahen insgesamt zu, darunter 660.000 14- bis 49-Jährige. Der Marktanteil im jungen Publikum: desaströse 5,5%. ProSieben lag damit um 20.15 Uhr sogar hinter Vox, kabel eins und RTL II. Besser lief es für RTL, wo "Christopher Posch" und "Raus aus den Schulden" solide 15,6% und 14,5% einfuhren und im jungen Publikum der erste Fußball-Verfolger waren. Sat.1 kam mit dem Ersatz für das abgesetzte "Stalker", der Komödie "Leg Dich nicht mit Zohan an", auf 8,1%.

Anzeige

4. kabel eins schlägt Vox und RTL II
In der Prime Time der zweiten Privat-TV-Liga gelang es kabel eins am besten, sich gegen den Fußball zu stemmen. Immerhin 720.000 14- bis 49-Jährige sahen "Das Geisterschloss" – ein Marktanteil von 6,1%. RTL II kam mit zwei Ausgaben "Praxis Extrem" hingegen nur auf 690.000 und 710.000, sowie 5,8% und 5,9%. Die Vox-Serie "Rizzoli & Isles" schob sich mit 760.000 jungen Zuschauern und 6,3% zwar knapp vor kabel eins, dafür rauschte "Fairly Legal" um 21.15 Uhr aber mit nur 550.000 auf miserable 4,5%. In Summe blieb also auch Vox hinter kabel eins.

5. arte sensationell erfolgreich mit Coen-Brüdern
Dass trotz Fußball Marktanteile weit über den Sender-Normalwerten erreicht werden können, zeigte am Mittwoch arte: Genau 1,00 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr den Film "O Brother, Where Art Thou?" der Coen-Brüder. Der Marktanteil lag damit bei 3,2% und damit beim Vierfachen des arte-12-Monats-Durchschnitts von 0,8%. Im jungen Publikum erreichte der Film mit 460.000 14- bis 49-Jährigen sogar 3,8%, normal waren hier in den vergangenen 12 Monaten 0,7%. Im Gesamtpublikum lag arte mit den 1,00 Mio. Zuschauern also sogar vor ProSiebens "Fashion Hero".

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*