Sorgen um die Gesundheit des Google-Chefs

Der wertvollste Internetkonzern der Welt, Google, verdient immer mehr. 2,97 Milliarden Dollar blieben unterm Strich im dritten Quartal hängen. Das waren bemerkenswerte 36 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Umsätze wuchsen nur noch um 12 Prozent, schlugen aber ebenfalls die Analystenerwartungen. Während sich die Google-Aktie im nachbörslichen Handel nach einem Plus von 70 Dollar in Richtung 1.000 Dollar aufmacht, will CEO Larry Page Analystenkonferenzen künftig fern bleiben.

Anzeige

Der wertvollste Internetkonzern der Welt, Google, verdient immer mehr. 2,97 Milliarden Dollar blieben unterm Strich im dritten Quartal hängen. Das waren bemerkenswerte 36 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Umsätze wuchsen nur noch um 12 Prozent, schlugen aber ebenfalls die Analystenerwartungen. Während sich die Google-Aktie im nachbörslichen Handel nach einem Plus von 70 Dollar in Richtung 1.000 Dollar aufmacht, will CEO Larry Page Analystenkonferenzen künftig fern bleiben.

Kursfeuerwerk nach Handelsschluss: Um sage und schreibe 70 Dollar oder acht Prozent verteuerten sich die Anteilsscheine von Google im nachbörslichen Handel und sprangen damit bei Notierungen von 960 Dollar auf den höchsten Stand aller Zeiten.

Auslöser für den neuerlichen Kurssprung waren die Geschäftszahlen für das abgelaufene dritte Quartal. Es fiel deutlich besser aus als von Analysten erwartet: Die Nettogewinne stiegen deutlich um 36 Prozent von 2,18 auf 2,97 Milliarden Dollar an. Der operative Gewinn je Aktie schnellte von 8,87 auf 10,74 Dollar je Anteilsschein empor. Die Wall Street-Schätzungen hatten bei nur 10,34 Dollar je Aktie gelegen.

Larry Pages letzte Analystenkonferenz

Auch die Umsätze im September-Quartal lagen mit 14,98 Milliarden Dollar über den Konsensschätzungen der Bankhäuser, die von 14,8 Milliarden Dollar ausgingen. – Google konnte damit sowohl bei Erlösen als auch Erträgen die Erwartungen übertreffen und wächst weitaus rasanter als erwartet.

Getrübt wurde Googles Demonstration der Stärke von einem beunruhigenden Augenblick im Conference Call. Mit schwacher Stimme erklärte CEO Larry Page, dies werde seine letzte Konferenz "für einige Zeit" sein – Analystenkonferenzen wolle Page künftig meiden, um sich seine Zeit besser einzuteilen. Page leidet seit längerer Zeit an einer einseitigen Stimmbandlähmung, die zu chronischer Heiserkeit führt.

Moonshot nach Handelsschluss

Page bedankte sich bei allen Google-Mitarbeitern, die ihn auf seinem Weg unterstützt haben. Anleger gingen angesichts der starken Bilanz indes schneller wieder zur Tagesordnung über und vollführten mit der Google-Aktie einen echten "Moonshot", von dem Page so gerne spricht.

Nach der Kursexplosion auf 960 Dollar ist die magische 1.000-Dollar-Marke damit nur noch vier Prozent entfernt. 320 Milliarden Dollar ist der Internet-Gigant nun bereits wert. Nach Apple (458 Milliarden Dollar ) und Exxon (385 Milliarden Dollar) ist Google damit das drittwertvollste Unternehmen der Welt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige