Spiegel: Susanne Amann folgt auf Tuma

Mehr Frauenpower für den Spiegel: Ab dem 1. November wird Susanne Amann stellvertretende Ressortleiterin Wirtschaft beim Nachrichtenmagazin. Die 37-Jährige folgt auf Thomas Tuma, der zum Handelsblatt nach Düsseldorf wechselt.

Anzeige

ProQuote ist zufrieden mit der Personalie. "Ihr Vorgänger Thomas Tuma hat die Frauenquote vehement abgelehnt“, sagt Lisa Ortgies, stellvertretende Vorsitzende des Verbandes. „Es ist eine schöne Ironie der Geschichte, dass auf ihn jetzt ein Gründungsmitlied von ProQuote folgt.“

Zudem sorgen die neue Chefredakteurinnen der Bild am Sonntag (Marion Horn) und des Münchner Merkur (Bettina Bäumlisberger) für „verhaltenen Jubel“ bei ProQuote.  Immerhin steigt der Frauenanteil unter Deutschlands Zeitungschefs damit von zwei auf drei Prozent.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige