Anzeige

HTC One Max: der Androide mit Fingerprint

Erst normal, dann Mini und jetzt Max. Nachdem HTC mit dem One der Konkurrenz endlich wieder die Stirn bieten konnte und dazu auch noch gut verkauft, bringt der Konzern nun ein sogenanntes Phablet auf den Markt. Dabei will der Hersteller nicht nur mit einem großen Display von 5,9 Zoll punkten, sondern bietet zudem einen Fingerabdruckscanner wie im iPhone 5s an. Der vorgezogene Start hat einen guten Grund, denn heute Abend stellt Google das neue Android-Smartphone Nexus 5 vor.

Anzeige

Erst im Sommer hatte HTC noch eine kleinere Version des One namens “One mini” mit 4,3 Zoll. Nun folgt mit dem HTC One Max die XXL-Variante des beliebten Smartphones. Das ist mit einer Bildschirmdiagonale von 5,9 Zoll schon näher dran an den Mini-Tablets mit sieben Zoll als an vielen “normalen” Smartphones mit rund vier Zoll.

Mehr Leistung bringt das “Max” allerdings nicht mit. Im Inneren verrichtet ein Vierkern-Prozessor Snapdragon 600 mit einer Taktrate von 1,7 Ghz seine Arbeit und greift dabei auf zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und eine Adreno-320-Grafik zu. Auch hier kann der Nutzer zwischen 16 und 32 Gigabyte internem Speicher wählen. Allerdings ist es möglich, den Speicher noch mit micro-SD-Karte aufzurüsten.
Fingerabdruckscanner auf der Rückseite
Zusätzlich hat der Hersteller auf der Rückseite unter der Kameralinse einen Fingerabdruckscanner eingebaut. Auf der Vorderseite wäre dafür kein Platz gewesen. Hier setzt HTC auf zwei Lautsprecherreihen an der Ober- und Unterseite, um Stereoklang zu erzeugen. Beim HTC-Phablet sollen Nutzer keine App-Käufe per Fingerscan autorisieren können, dafür aber bis zu drei Aktionen steuern.

Als Kamera kommt erneut eine Vier-Megapixel-Optik mit der sogenannten Ultra-Pixel-Technologie zum Einsatz. Größere Pixel versprechen ein natürlicheres Bild. Im Vergleich zum neuen iPhone 5s entpuppte sich die One-Kamera allerdings als unterlegen.
Während auf der Vorder- und Rückseite Alu verbaut ist, ist das Gerät mit einem Kunststoffring umhüllt. Das Phablet soll ab Ende Oktober für 699 Euro in Silber erhältlich sein. Vorinstalliert ist Android 4.3 und die HTC-eigene Benutzeroberfläche Sense 5.5.
Google stellt heute Nexus 5 vor
Als Grund für den vorgezogenen Launch nennt der Hersteller die Tatsache, dass vorab schon Bilder im Netz geleakt worden waren. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass man Google zuvorkommen wollte. Der Android-Konzern stellt am Dienstag sein neues Smartphone in Zusammenarbeit mit LG vor: Das Nexus 5 dürfte mit Blick auf die vorab veröffentlichten Informationen um Längen schneller sein als das HTC One Max.
So soll als Prozessor ein Snapdragon 800 mit einer Taktrate von 2,3 Gigahertz zum Einsatz kommen, der auf zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zugreift. ZDNet merkt an, dass es vermutlich 2,26 GHz wie beim LG G2 sein werden, auf dem das Nexus 5 basieren soll.
Das Display verfügt laut Android Police über eine Diagonale von 4,95 Zoll und eine Auflösung von 1920×1080 Pixel. Die Maße sollen mit denen des Vorgängers übereinstimmen. Nutzer sollen beim Speicher zwischen 16 und 32 Gigabyte auswählen können. Eine Erweiterung per SD-Karte ist laut der veröffentlichten Unterlagen nicht möglich.
Die Kamera setzt demnach auf einen Bildsensor, der die Aufnahmen mit acht Megpixeln auflöst. Die Frontkamera zur Videotelefonie macht angeblich Bilder mit 1,3 Megapixeln. Um die Aufnahmequalität vor allem bei Videos zu erhöhen, soll zudem ein optischer Bildstabilisator verbaut sein.
So geht Wochen nach dem Launch des iPhone 5s wieder einmal das Rennen um den Smarthphone-Thron in die nächste Runde.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige