Udo Foht soll vor Gericht

Seit fast zwei Jahren ermittelt die Staatsanwaltschaft Leipzig bereits gegen den ehemaligen Unterhaltungschef des MDR, Udo Foht. Jetzt wurde gegen den 62-Jährigen Anklage wegen des Verdachts auf Untreue, Betrug, Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung in insgesamt 25 Fällen erhoben. Im Sommer 2011 entstand der Vorwurf, dass Foht vermeintlich im Namen des Senders eine Reihe dubioser Finanztransaktionen organisiert und abgewickelt haben soll.

Anzeige

Wie die Welt nun berichtet, haben die Ermittler seitdem 60 Vernehmungen durchgeführt und dazu etwa 200 Konten, 250 Leitz-Ordner und 500 Gigabyte Geschäftsunterlagen durchforstet. Nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft soll der Angeklagte jahrelang illegale Zahlungen an einem Ex-Moderator organisiert haben, den er zudem im Sender gefördert haben soll. Ab 2009 soll der Moderator allerdings auch noch angefangen haben Foht zu erpressen. Insgesamt soll es um rund 250.000 Euro gehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige