Anzeige

Wenig sensationelle Quoten für „Helden“

Tagessieg, aber keine Mega-Quoten: Der von Kritikern im Vorfeld vernichtete RTL-Katastrophenfilm "Helden - Wenn dein Land dich braucht" holte im jungen Publikum am Donnerstag 17,7%. Er gewann mit 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährigen zwar den Tag, doch angesichts des riesigen Budgets sind die Zahlen ein bisschen zu blass. Im Gesamtpublikum erreichte er mit 3,83 Mio. 13,1%, belegt damit Platz 4, u.a. hinter dem Prime-Time-Gewinner "Das ist spitze!", den im Ersten 5,06 Mio. (16,6%) einschalteten.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. "Helden" über Soll, aber unter Erwartungen
Mit den 17,7% hat der RTL-Dreistünder "Helden" den aktuellen 12-Monats-Durchschnitt von 14,8% relativ souverän übersprungen. Dennoch: Von dem teuersten Film aller RTL-Zeiten hat sich der Sender sicher 20% und mehr versprochen – erst recht, wenn man die viele Werbung für den Film im Kopf hat. Die miserablen Kritiken dürften hier allerdings keine so große Rolle gespielt haben, denn das große Mainstream-Publikum interessiert sich eh kaum für TV-Kritiken und einige andere, die sie gelesen haben, dürften eher neugierig auf den schlechten Film geworden sein.

2. "Das ist spitze!" legt sogar noch zu, "Borgia" im Quoten-Nirgendwo
Stark gegen das Feiertags-Programm anderer Sender behauptet hat sich das "Dalli Dalli"-Remake "Das ist spitze!" im Ersten. 5,06 Mio. sahen die Show mit Kai Pflaume – ein guter Marktanteil von 16,6%. Damit gewann die Sendung im Vergleich zur Premiere vor einer Woche sogar noch Zuschauer und Marktanteile hinzu – trotz der womöglich größeren Konkurrenz. Das ZDF hingegen ging mit "Borgia" ziemlich unter. Teil 3 von 6 sahen ganze 2,24 Mio. Leute – völlig unzureichende 7,0% und Platz 12 in den Tages-Charts.

3. WDR stürmt mit Münster-"Tatort" in die Tages-Top-Ten
Zu den Gewinnern des Feiertags gehört ganz klar das WDR Fernsehen. Die Idee, einen Münsteraner "Tatort" zu wiederholen, erwies sich als sehr gute Idee. 2,80 Mio. sahen ab 20.15 Uhr "Das Wunder von Wolbeck" aus dem Jahr 2012 – ein herausragender Marktanteil von 8,7% und Platz 9 in den Donnerstags-Charts. Einzig Das Erste und RTL hatten in der Prime Time noch mehr Zuschauer als das WDR Fernsehen, Sender wie das ZDF, Sat.1 und ProSieben schlug der "Tatort".

4. ProSieben und Sat.1 okay
ProSieben und Sat.1 konnten im jungen Publikum zwar nicht mit RTL mithalten, erreichten aber ebenfalls ordentliche Zahlen. So sahen 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige "G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra" bei ProSieben und bescherten dem Film 12,6%. 10,6% erzielte Sat.1 um 20.15 Uhr mit 1,24 Mio. jungen "Criminal Minds"-Sehern. Zwei weitere Episoden der Serie kamen danach auf etwas schwächere, aber zumindest solide 9,6% und 9,2%. Bei ProSieben lief es hingegen später besser: 1,12 Mio. 14- bis 49-jährige "John Rambo"-Zuschauer hievten den Film auf 12,7%.

5. Vox punktet mit "Siegfried und Roy"-Doku
Für einen Überraschungs-Erfolg sorgte Vox am Abend mit der dreistündigen "Siegfried und Roy Story – erzählt von Thomas Gottschalk". 2,10 Mio. sahen die Doku insgesamt, darunter 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen mit 7,2% und 10,4% klar über den Vox-Normalwerten, bei den 14- bis 49-Jährigen reichten die 1,15 Mio. sogar für Platz 7 der Tages-Charts. Überraschend schwach lief der Abend hingegen für kabel eins: Das Europa-League-Match von Eintracht Frankfurt in Nikosia verfolgten dort nur 580.000 14- bis 49-Jährige – Marktanteile von 4,8% in Halbzeit 1 und 5,6% in Durchgang 2. "Mr. T’s verrückte Welt" startete davor um 20.15 Uhr mit 600.000 und ähnlich blassen 5,3%. Noch unzufriedener wird RTL II sein: mit 4,3% für "Die Kochprofis" und 5,9% für den "Frauentausch".

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige