Lars Hinrichs wird Telekom-Aufsichtsrat

Mehr Internet-Kompetenz für die Telekom: Der Telekomunikation-Riese beruft Lars Hinrichs und Karl-Heinz Streibich in den Aufsichtsrat. Hinrichs gründete und verkaufte erfolgreich die Business-Plattform Xing. Streibich ist Vorstandsvorsitzender der Software AG. Im kommenden Jahr muss die Hauptversammlung allerdings noch über die Personalien abstimmen. Die Bonner erhoffen sich durch die neuen Kontrolleure mehr Expertise in wichtigen Zukunfts-Bereichen.

Anzeige

"Mit Lars Hinrichs und Karl-Heinz Streibich wird der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom in zwei wichtigen Bereichen kompetent ergänzt“, erklärt Ulrich Lehner, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom AG. „Herr Hinrichs ist als einer der Vorreiter dessen, was man heute als Startup-Szene bezeichnet, eine wertvolle Ergänzung für die Themen Innovationen und Partnerschaften mit der Internetbranche.“ Streibich soll dagegen seine Expertise in der IT-Branche in die Aufsichtsrat mit einbringen. Immerhin kenne er „das Telekom-Umfeld sehr gut“.

Zumindest Hinrichs dürfte für die neue Aufgabe jetzt auch etwas mehr Zeit haben. Gerade erst hatte der Hamburger erklärt, dass sein HackFwd keine neuen Startups mehr unterstützen würde. Insgesamt butterte der Hamburger nach eigenen Angaben acht Millionen Euro in HackFwd. Das Geld sei aber mitnichten versenkt. Zumindest eine „gute Dividende“ sei auf jeden Fall drin. Ob es das Portfolio künftig schafft seinen Wert zu verdreifachen oder gar um das Vierfache zu steigern „wird erst die Zukunft zeigen.“ Allerdings sei alleine das Wissen kein Geld verloren zu haben ein gutes Resultat.

Jetzt hofft offenbar auch die Telekom, von den Erfahrungen und dem Wissen des Hanseaten profitieren zu können. Die neuen Kontrolleure übernehmen die Sitze von Ulrich Middelmann und Lawrence H. Guffey im Telekom-Aufsichtsrat.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige