Anzeige

Jauch macht „Promi Big Brother“ platt

Aus der neuen Sat.1-Show "Promi Big Brother" wird offenbar kein großer Erfolg mehr. Diese Erkenntnis manifestiert sich mit den Freitags-Quoten. Denn: Selbst die große Freitagabend-Liveshow interessierte nur 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige - ein Marktanteil von 10,5%, der für so ein Format viel zu gering ist. Fast doppelt so viele junge Zuschauer lockte hingegen "Das große Zocker-Special" von "Wer wird Millionär?" an: Mit 1,94 Mio. und 18,9% war Günther Jauch der strahlende Sieger - auch im Gesamtpublikum mit 5,76 Mio.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. "Promi Big Brother" verliert in einer Woche das halbe Publikum
Das ist eine bittere Bilanz: Nachdem wir an dieser Stelle vor genau einer Woche noch schrieben: "’Promi Big Brother‘ startet stark", sind die Quoten der Show inzwischen alles andere als stark. Die Tageszusammenfassungen unter der Woche zeigten schon eine klare Abwärtstendenz und nun ist auch die große Freitagabend-Liveshow im Sat.1-Mittelmaß angekommen. Mit 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen sah nur noch die Hälfte der 2,10 Mio. jungen Premieren-Zuschauer vom vergangenen Freitag zu, der Marktanteil schrumpfte von 22,3% auf 10,5%. Zwar liegt der 12-Monats-Durchschnitt des Senders mit 9,4% noch ein Stück darunter, doch von einer großen Produktion wie "Promi Big Brother" hatte sich der Sender sicher deutlich mehr erhofft, als einen Marktanteil knapp über den Normalwerten.

2. Zocker-"WWM" legt kräftig zu
Zu den Gewinnern des Freitagabends gehört hingegen ganz eindeutig das "Zocker-Special" von "Wer wird Millionär?". Nicht nur, weil sie Show sowohl im Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen den Tagessieg einfuhr, sondern auch, weil es im Vergleich zum vergangenen Freitag deutlich nach oben ging. Sahen da noch 4,94 Mio. (17,3%) und 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährige (15,2%) zu, waren es diesmal 5,76 Mio. (19,9%) und 1,94 Mio. (18,9%), also insgesamt 820.000 Zuschauer mehr. Viele verloren gegangene "Promi Big Brother"-Zuschauer sind diesmal also zu Günther Jauch geflohen.

3. ProSieben stark mit Batman, RTL II stark mit "Chuck und Larry"
Während RTL und Sat.1 so unterschiedliche Ergebnisse mit Shows erzielten, punkteten zwei weitere Privatsender mit Spielfilmen. So sahen 1,63 Mio. 14- bis 49-Jährige "Batman begins" bei ProSieben – ein toller Marktanteil von 16,2% und Platz 3 der Tages-Charts hinter "Wer wird Millionär?" und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Einen starken achten Platz erkämpfte sich die RTL-II-Komödie "Chuck und Larry – Wie Feuer und Flamme" mit 1,01 Mio. jungen Zuschauern und 9,9%. Deutlich dahinter folgen Vox und kabel eins: Bei Vox kam "Law & Order: Special Victims Unit" nicht über unschöne 5,0% und 5,7% hinaus, kabel eins erzielte mit "Unforgettable" und "Prime Suspect" nur 5,3% und desaströse 3,4%.

Anzeige

4. ZDF-Krimis besiegen ARD-Dramödie
Bei den öffentlich-rechtlichen liefen die stärksten Freitags-Programme in der Prime Time eindeutig im ZDF. 4,93 Mio. Krimifans sahen ab 20.15 Uhr die neueste Folge des "Alten", 4,02 Mio. im Anschluss "Letzte Spur Berlin". "Der Alte" erzielte damit einen guten Marktanteil von 16,8%, "Letzte Spur Berlin" einen ordentlichen von 13,7%. Unter der 4-Mio.-Marke hängen geblieben ist "Lilly Schönauer – Weiberhaushalt": 3,90 Mio. Seher entsprachen 13,3%. Vor allem im jungen Publikum war später wieder die "heute-show" ein Erfolg: mit 940.000 14- bis 49-Jährigen und 10,2%. Die einmalig ins ZDF-Hauptprogramm geholte Show "log in" sahen ab 23.05 Uhr nur insgesamt 980.000 Zuschauer, darunter 360.000 14- bis 49-Jährige. Die miesen Marktanteile von 6,1% und 5,2% lagen in beiden Zuschauergruppen unter dem Soll.

5. Super RTL punktet mit "Tad Stones", der BR mit "Melodien der Berge"
Bei den kleineren Sendern war im jungen Publikum vor allem Super RTL stark in der Prime Time: Immerhin 380.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für den Film "Tad Stones – Der verlorene Jäger" – ein Marktanteil von 3,7%. Im Gesamtpublikum scheiterte der Film knapp an der Mio.-Marke: mit 920.000 Sehern und 3,2% war er dennoch ein Erfolg. Über die Mio. schaffte es um 20.15 Uhr das Bayerische Fernsehen: 1,09 Mio. (3,7%) sahen die "Melodien der Berge" und besiegten damit sogar kabel eins. Deutlich über den Normalwerten kam auch noch arte ins Ziel: 700.000 schalteten dort "Kommissar Wallander" ein – 2,4%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*