Anzeige

5,67 Mio. sehen den Schalke-Sieg im ZDF

Trotz der spannenden Ausgangslage wegen des 1:1 in der ersten Begegnung blieb das Play-off-Rückspiel zwischen Schalke 04 und Saloniki unter den Zuschauerzahlen der Vorwoche. Mit über 5 Mio. Zuschauern sicherte sich das ZDF dennoch den Tagessieg. Am späten Abend startete "Illner intensiv" zufriedenstellend. Im jungen Publikum hinkte Pro Sieben trotz neuer Sitcom-Folgen RTL hinterher. Und an "Teuer oder Billig" bei Kabel 1 haben sich die Zuschauer offensichtlich schon satt gesehen.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:
1. Schalkes Champions-League-Sieg im ZDF liegt vorn
Im Stadion durften nach einer Entscheidung der Uefa zur Bestrafung von Fan-Ausschreitungen bei einem früheren Spiel von Paok Saloniki keine Zuschauer sitzen – vor den Fernsehgeräten in Deutschland sahen hingegen 5,67 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren, wie sich Schalke 04 nach einer Zitterpartie und in Unterzahl gegen den griechischen Kontrahenten durchsetzte. Der Marktanteil lag bei 20,2 %. Damit blieb das Rückspiel unter den Zahlen der ersten Begegnung in der Vorwoche. Im jungen Publikum sahen 1,59 Mio (14,7 %) zu. Derweil wehrte sich "In aller Freundschaft" im Ersten souverän gegen die Sportkonkurrenz und erreichte mit 4,7 Mio. den zweiten Platz in den Tages-Charts des Gesamtpublikums (15,7 %). Wie bereits in der Vorwoche musste sich "Hubert & Staller" um 20.15 Uhr mit einem kleineren Fan-Kreis zufrieden geben (3,57 Mio. und 12,2 %). Knapp erfolgreicher waren am Vorabend die ZDF-"Rosenheim-Cops" (4,04 Mio.).
2. "Illner intensiv" startet spät, aber gut, die "Anstalt" schwächelt
Den Fußball-Schwung wusste "Neues aus der Anstalt" im Anschluss nicht so richtig zu nutzen. Ganz im Gegenteil: Mit 2,36 Mio. Zuschauern erzielte die Kabarett-Sendung einen ihrer schwächsten Werte. Schlechter lief’s zuletzt im Februar 2011. Der Marktanteil lag allerdings bei sehr guten 17,2 %. Direkt dahinter setzte das ZDF diesmal die Premiere von "Illner intensiv", die nun die komplette Woche durchtalken will – und mit 13,3 % (1,16 Mio.) einen guten Start erwischte, wobei die sehr späte Sendezeit ab 23.45 Uhr sicher nicht ganz unerheblich war.
3. Trotz neuer Folgen: Pro-Sieben-Sitcoms hinter RTL
Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu, im Fernsehen laufen wieder neue Serienfolgen – womöglich hat Pro Sieben die Wiederholungsschraube aber zwischenzeitlich ein bisschen zu weit gedreht. Denn mit 11,6 und 11,9 % Marktanteil für die Fortsetzung der 10. "Two and a Half Men"-Staffel ist das Quoten-Potenzial ganz und gar nicht ausgeschöpft. 1,18 und 1,34 Mio. sahen zu. "Two Broke Girls" ging es danach ähnlich mit 1,25 und 1,27 Mio. (10,9 und 11,6 %). Mit "Bones – Die Knochenjägerin" lag RTL vor dem Konkurrenten, kann sich aber nur bedingt freuen, schließlich sind 14,1 und 13,9 % (1,51 und 1,55 Mio.) ebenfalls nur Mittelklasse. Noch ein bisschen mittelklassiger lief der Film "Friendship!" bei Sat.1 – nämlich mit glatt 10,0 %. Und der Sieger der Tages-Charts im jungen Publikum heißt: "GZSZ" – mit 1,71 Mio. Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren. 
4. Kabel 1 stürzt mit "Teuer oder Billig" knallhart ab 
In der Vorwoche war’s mit 8,4 % noch ein Hit, sieben Tage später haben sich die Zuschauer am Kabel-1-Magazin "Teuer oder Billig – wir testen die Besten!" bereits sattgesehen. Gegen den Fußball waren lediglich miese 3,4 % drin, mit 0,41 Mio. fehlte die Hälfte der Zuschauer aus der Vorwoche. 5,2 % schaffte im Anschluss das "K1 Magazin". Zufriedener kann RTL II mit seinen "Baurettern" sein (0,82 Mio. und 7,6 %). Bei Vox holte der Cameron-Diaz-Film "In den Schuhen miener Schwester" ordentliche 8,6 % (0,89 Mio.).
5. "TV Lab" geht enttäuschend zu Ende, "30 Rock" verschwindet in der Nacht
Nicht nur inhaltlich, auch aufmerksamkeitstechnisch ist das "TV Lab" im dritten Jahr für ZDFneo zum Totalflop geworden. Die Online-Votings der Nutzer halten sich arg in Grenzen. Und im eigentlichen ZDFneo-Programm wirkten die Wettbewerbsbeiträge wie Fremdschämfremdkörper. Offensichtlich sah das auch das Publikum so: Den siebten und letzten Beitrag, "Tohuwabohu", wollten am Dienstagabend ab 22 Uhr gerade einmal 10.000 Zuschauer sehen. Der Marktanteil lag Welten vom krimiaufgepimpten Neo-Schnitt entfernt – bei 0,1 %. Insgesamt schalteten 60.000 Zuschauer ein (0,2 %). Zur Geisterstunde konnte dann auch "30 Rock" nichts mehr richten. Den tief ins Nachtprogramm verschobenen Start der 6. Staffel verfolgten insgesamt 30.000 Zuschauer (0,3 %).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*