Anzeige

Gamescom: Playstation 4 am 15. November

Pünktlich zum Start der Spielemesse Gamescom in Köln hat Sony einen Starttermin für seine Next-Gen-Konsole bekanntgegeben. Demnach soll die Playstation 4 am 15. November, noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft, in den Regalen liegen. Auch Microsoft hat für die mehr als 270.000 erwarteten Besucher Überraschungen parat. Nach einem Jahr Abstinenz rührt Nintendo die Werbetrommel für seine WiiU. Die Chancen stehen gut. Denn Gaming ist in Deutschland zum Massenmedium geworden.

Anzeige
Anzeige

Dafür verantwortlich sind vor allem Smartphones und Tablets. Auch wenn die Konsolenhersteller in Köln die Hardcore-Daddler in Scharen locken, sind es die kleinen Casual Games für mobile Endgeräte, die immer mehr Menschen zu Zockern werden lassen. So verbringen immer mehr Deutsche Zeit an Computern, Konsolen oder Smartphones. 31,5 Millionen Bundesbürger und damit 42 Prozent der Bevölkerung haben im vergangenen Jahr digitale Spiele genutzt, teilt der Branchenverband BIU im Vorfeld der Gamescom mit. Regelmäßig, also mindestens einmal im Monat, greifen demnach 26 Millionen zu digitalen Spielen. Das ist ein Anstieg von fünf Prozent im Vergleich zu 2012. Noch stärker ist die Zahl der täglichen Spieler gestiegen – um 30 Prozent auf 10,5 Millionen.
###YOUTUBEVIDEO###
Beispiel gefällig? Innerhalb weniger Tage nach dem Launch wurde das Free-to-play-Spiel “Plants vs. Zombies 2” bereits 16 Millionen Mal heruntergeladen. Wie Spielehersteller EA zum Start der Gamescom bekanntgab, haben Spieler in weniger als einer Woche 15.071.541.100 Stunden im Spiel verbracht. Gerade beim Spielen auf iOS und Android geht der Gamingboom durch alle Altersschichten. Dennoch konzentriert sich die Gamescom vor allem auf eine jüngere Zielgruppe. Die dürfte sich freuen, dass Sony nun endlich einen Verkaufsstart für seine Komsole bekanntgegeben hat. Am 15. November soll die Playstation 4 in den USA erhältlich sein, am 29. November kommt die Next-Gen-Konsole nach Europa.
Mit Exklusivtiteln und kostenlose Beigaben auf Kundenfang
Während die beiden Big Player Microsoft und Sony bereits die Spezifikationen ihrer Konsolen bei der E3 in Los Angeles bekanntgegeben hatten, will man sich in Köln auf Inhalte konzentrieren. Genauer: auf die Spiele. Kurz nach dem Verkaufsstart will Sony mit 15 Exklusivtiteln für die eigene Konsole punkten. Die Games sollen die Vorzüge der neuen Hardware voll ausnutzen. Doch wer sich das Gerät nicht gleich zu Beginn leisten will, muss nicht verzweifeln. Ein Großteil der Spiele wird noch bis ins Frühjahr 2014 auch für die aktuelle Konsolen-Generation erhältlich sein. Und Sony rühmt sich schon jetzt mit massig Vorbestellungen: Bereits eine Million Mal sei die Konsole im digitalen Warenkorb gelandet, erklärt Uwe Bassendowski, Chef der Sony Computer Entertainment Deutschland. So viel wie noch nie zuvor.
Sowieso scheint Sony momentan im Rennen um die Gunst der Gamer die Nase vorn zu haben. Es wirkt, als hätte man mit Microsoft die Rollen getauscht. War die Playstation 3 wegen ihrer BluRay-Fähigkeiten vor sieben Jahren auch für Nicht-Spieler interessant, konnte Microsoft mit mehr Multiplayer-Games und einem Ökosystem für neue Software punkten. Nun, rund sieben Jahre später, werden die Karten neu gemischt. Sony konzentriert sich mit einem guten Line-Up aus Exklusivtiteln und Multiplayer-Features auf die Hardcore-Gamer, während Microsoft in bester Nintendo-Wii-Manier die gesamte Familie im Blick hat. Zumindest in den USA können Nutzer neben dem Daddeln das TV-Signal auf die Xbox One übertragen, das Kamerasystem Kinect soll derweil einzelne Familienmitglieder erkennen und die Inhalte darauf abstimmen.
Um die Vorbestellungen anzukurbeln, setzt Microsoft auf einen alten Verkaufstrick: Sie packen noch etwas drauf! So bekommt jeder Vorbesteller zum Gerät die Fußballsimulation Fifa 14 kostenlos. Auch der Redmonder Softwareriese bringt seine Konsole im November auf den Markt. Einen genauen Starttermin nannte der Konzern noch nicht. Tatsächlich hat man mit der Xbox One Einiges wiedergutzumachen. Vor wenigen Monaten verärgerte Microsoft die Fans noch mit Onlinezwang und einem Verbot für den Wiederverkauf von Spielen. Nach einem Shitstorm folgte die Kehrtwende. Auf der Gamescom können die Spieler erstmals auf europäischem Boden beide Konsolen live erleben. Dann wird sich entscheiden, welche Hardware häufiger unterm Christbaum liegen wird.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*