Rihannas Social-Sex-Show auf Instagram

Das Internet ist ein schnelllebiges Medium, in dem eine Sache besonders gut funktioniert: Sex. Kein Popstar macht sich dieses ungeschriebene Gesetz des Webs besser zunutze als Rihanna. Die umtriebige 25-Jährige bedient ihre Fans auch im Social Web wie keine Zweite. Vor allem die Foto-Community Instagram hat es der zeigefreudigen Schönheit aus Barbados angetan: Rihanna stellt mehrfach täglich unter Beweis, dass überflüssige Kleidung im Sommer einfach ausgezogen gehört.

Anzeige

Rihannas Musik ist immer gut für hohe Chartplatzierungen, ihre Selbstdarstellung ist nicht jedermanns Geschmack. Wie es klingt, wenn man mit beidem nichts anfangen kann, war Anfang Juli in der Berliner Zeitung nachzulesen: "Scheide reiben, Felsen lecken", lautet das Fazit von Jens Balzer zum Hauptstadt-Konzert der Sängerin ("Es gab einige Stellen, an denen Rihanna sang.")

Man kann behaupten, dass Rihanna für dieses Sex-Image durchaus einiges tut. Nicht weniger omnipräsent als die in schneller Folge veröffentlichten Alben und Singleauskopplungen ist die Selbstinszenierung in den sozialen Medien. Rihanna bietet ihren Fan einiges. Vor allem: Freizügigkeit und Authentizität.
 
Die totale Social Media-Strategie: Rihanna-Fans kommen auf ihre Kosten

Mehr noch als Lady Gaga ist Rihanna ein Musterbeispiel für eine totale Social Media-Strategie: Posten bis zum Umfallen. Ob es die x-te neue Frisur, ziemlich fragwürdige Tattoos oder ein Kurzurlaub auf Hawaii ist: Rihanna-Fans bekommen garantiert immer was zu sehen.

Lohn des Posting-Wahns: Platz sechs bei Twitter, Platz drei bei Instagram und Platz eins bei Facebook. Doch das reicht ihr ja nicht. Vor allem bei der boomenden Photosharing-App Instagram legte sich Rihanna in den vergangenen Wochen mächtig ins Zeug und hat allein in den vergangenen eineinhalb Monaten mehr als eine Million Follower dazugewonnen.

Sommerliche Bilder-Flut: Rihanna will auch den Instagram-Thron

Nun ist die Nummer zwei in Sicht. Die junge Mutter Kim Kardashian hat nach der Geburt ihrer Tochter Ende Juni ihre Aktivitäten bei Instagram praktisch eingestellt. Freie Fahrt also für Rihanna, die keine 300.000 Fans mehr von der Nummer zwei und rund eine Million von Spitzenreiter Justin Bieber entfernt ist, während ihr Account badgalriri derzeit so schnell wächst wie der keines anderen Instagrammers.
 

Erfolgsgeheimnis: Rihanna ist einfach eine sehr mitteilsame Instagrammerin. Hier ein Konzertbild mit gezieltem Griff in den Schritt und entsprechender Botschaft ("I prefer my pu$$y in pink"), da ein Selbstzitat in der süßen Blüte des Hochsommers ("Oh Baby, I’m a Roc Star.")
 

Karneval von Barbados: Rihannas Partymarathon in Strasssteinen

Neuester Höhepunkt: Der Karneval von  Barbados, Rihannas jährliche Wallfahrt in ihre karibische Heimat. Zu bewundern ist noch mehr nackte Haut, nur noch notdürftig verdeckt von Strasssteinen – macht Sinn, der letzte große Welthit lautete schließlich "Diamonds".

Rihannas einfache Botschaft dazu: I love my Country #Barbados. Wer solche Bilder postet, braucht sich auch nicht mehr mit Bildunterschriften aufzuhalten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige