Anzeige

Joiz: Mitmach-Sender in hipper MTV-Manier

Am Montag ging der Schweizer Fernsehkanal Joiz auch in Deutschland on air. Während bei anderen Sendern der Programmchef bestimmt, was läuft, sollen bei dem selbst ernannten "ersten Social TV in Europa" die Zuschauer das Steuer übernehmen. Ein Moderatorenteam im Joko-Winterscheidt-Look will TV, Web und Social Media verschmelzen lassen. Los ging es mit dem Musik-Format "Living Room", später lief die Nachrichtensendung "Noiz". Erstes Fazit: Joiz hat ganz viel von MTV gelernt.

Anzeige
Anzeige

Mit Themen wie Musik, Mode, Nightlife, Celebrities, digitales Leben, Sexualität, Politik und Umwelt richtet sich Joiz vorrangig an ein junges Publikum zwischen 15 und 34 Jahren. Die Programmliste des neuen Free TV-Senders umfasst zunächst das Live-Format "Living Room", in der Gäste aus dem Showbiz interviewt werden, sowie die tägliche Nachrichtensendung "Noiz", die News zu den Themen des Tages liefern will. In der ebenfalls bereits angelaufenen Talkshow "Joizone" soll es gezielt um die Fragen der Zuschauer gehen, die von den Moderatoren aufgegriffen werden. Auch ein Datingformat, ein Outfit-Duell vor der heimischen Webcam und eine Sendung rund um Musik-Newcomer sollen demnächst anlaufen. Bis es so weit ist, füllt der Sender sein Programm vorrangig mit Wiederholungen der bisher gelaufenen Formate.
Musik, Dating und Talk-Formate – das klingt nicht nur nach MTV, es sieht auch noch so aus. Moderiert wird aus einem Berliner Loft, in dem im Hintergrund fleißige Redakteure in die Tasten hauen. Die Kulisse erinnert an die Atmosphäre von MTV Home mit Joko und Klaas. Auch die Moderatoren könnten mit ihrer jungen, lockeren und noch etwas verplanten Art dem Musiksender-Cast entsprungen sein. Warum hinter ihnen Mitarbeiter wie Hasen durch den Raum hoppeln oder stocksteif umherwandern, erschließt sich allerdings nicht. 
"Bei uns ist die Interaktion mit dem Publikum keine Marketingfloskel, sondern DNA", sagt der Joiz-Chef Alexander Mazzara über seinen Sender. Mit dieser "DNA" ist Joiz in der Schweiz bereits seit 2011 recht erfolgreich. Laut eigenen Aussagen sollen bei unseren Nachbarn bis zu 10.000 Kommentare pro Stunde eingehen. Durch Chats, Videotelefonie und Votings können sich Nutzer in die Sendungen einbringen sowie im Live-Stream ihre Meinung zum aktuellen Programm äußern. Während der Show werden ausgewählte Fragen an die Gäste weitergegeben. Außerdem fordert der Sender seine Zuschauer auf, sich per Videobotschaft Musikclips zu wünschen. Wer häufig kommentiert, Fragen stellt oder chattet, sammelt Punkte und kann diese in Konzerttickets, Reisen oder andere Geschenke eintauschen. Die Zuschauer wollen schließlich motiviert werden.
Joiz sendet 7 Tage die Woche und ist über Satellit, Kabel und IPTV sowie via der eigenen App zu empfangen. Über einen 24-Stunden-Livestream auf der Webseite, kann zu iedem Zeitpunkt das aktuelle Programm verfolgt werden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*