Anzeige

Das günstige iPhone heißt iPhone 5C

Es wird konkreter: Wie mehrere Medien berichten, produziert Apple ein günstiges iPhone, das vor allem in den Schwellenländern punkten soll. Asiatische Blogs, aber auch das US-Blogkonglomerat Business Insider berichten von der Namensgebung iPhone 5C. Das "C" stehe demnach für "colo(u)r" und würde die Gerüchte bestätigen, nach denen Apples Smartphone-Bestseller in der günstigen Version in verschiedenen Farben auf den Markt kommen würde. Auch die Spekulationen über einen Fingersensor beim iPhone 5S erhärten sich.

Anzeige

Es wird konkreter: Wie mehrere Medien berichten, produziert Apple ein günstiges iPhone, das vor allem in den Schwellenländern punkten soll. Asiatische Blogs, aber auch das US-Blogkonglomerat Business Insider berichten von der Namensgebung iPhone 5C. Das "C" stehe demnach für "colo(u)r" und würde die Gerüchte bestätigen, nach denen Apples Smartphone-Bestseller in der günstigen Version in verschiedenen Farben auf den Markt kommen würde. Auch die Spekulationen über einen Fingersensor beim iPhone 5S erhärten sich.

Der Befreiungsschlag wirkt nach: 31 Millionen iPhones konnte Apple zwischen Anfang April und Ende Juni verkaufen – und das in einem Quartal, in dem Samsung mit dem Galaxy S4 sei neues Flaggschiff-Smartphone vorgestellt hatte. Seit dem hat die Apple-Aktie einen Lauf und konnte gestern bis auf einen Cent an die 450-Dollar-Marke wieder heranarbeiten.

Treiber des jüngsten Aufschwungs von immerhin 7 Prozent seit Bekanntgabe der Quartalszahlen sind auch Gerüchte, die die kommenden Modelle betreffen. Nach fast einem Jahr ohne neue Produkte dürfte Apple im September oder spätestens Oktober endlich ein iPhone auf den Markt bringen.

Chinesische Website will iPhone 5C-Boxen entdeckt haben

Oder gleich zwei, wenn man der zuletzt immer stärker brodelnden Gerüchteküche glauben darf. Das iPhone 5S ist Pflicht – Analysten hatten zuletzt einen Produktionsstart im Juli vorausgesagt. Ähnlich soll es sich beim Einstiegsmodell für die Schwellenländer aussehen, über das Analysten und Blogs ebenfalls seit Monaten spekulieren.

Neue Nahrung erhielten die Gerüchte am Sonntag, nachdem die chinesische Website WeiPhone ein Foto mit Plastikverpackungen des Billig-iPhones gezeigt hatte. Aufschrift: iPhone 5C.

Verrät das neuste iOS 7-Update den Fingersensor beim iPhone 5?

Während Spötter nun fabulieren könnten, das "C" stehe für "cheap", (billig), machte in den Techportalen sofort die Abgeleitung von "colo(u)r" die Runde. Das US-Blogkonglomerat Business Insider bestätigte gestern unter Verweis auf eine mit dem Vorgang vertraute Person, dass die Namensgebung korrekt sei und Apple das günstigere iPhone mit Plastikgehäuse in verschiedenen Farben zusammen mit dem iPhone 5S vorstellen werde.

Das Highend-iPhone könnte tatsächlich mit Fingersensor daherkommen, wie zuletzt immer wieder spekuliert wurde. Darauf deutet nunmehr die neue Betaversion von Apples neuem mobilen Betriebssystem iOS 7 hin. Nach Angaben des Apple-Blogs 9to5Mac weise das neuste Update einen Ordner  namens "Biometric Kit" auf , in dem sich ein Referenzcode befindet, der den Abdruck eines Fingers auf dem Home-Button beschreibt.

Apple-Fans wissen aus den vergangenen Jahren: Es wird nicht das letzte Gerücht vor der im September mit Spannung erwarteten iPhone-Keynote sein.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige