Vox: „Schlechtester Autofahrer“ mit Fehlstart

Während die Erstausstrahlungen im deutschen TV angesichts des Sommers geworden sind, brachte Vox am Dienstagabend ein neues Format auf den Sender: "Abgewürgt und ausgebremst: Deutschlands schlechtester Autofahrer". Das Interesse des Publikums hielt sich jedoch in Grenzen. Insgesamt sahen nur 970.000 zu, darunter 630.000 14- bis 49-Jährige - unbefriedigende Marktanteile von 3,8% und 6,8%. Die Tagessiege gingen im Gesamtpublikum an die ARD-Serien und bei den 14- bis 49-Jährigen an RTLs "Bones".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. "Deutschlands schlechtester Autofahrer" verliert gegen kabel eins und RTL II
Vox blieb mit seinem Neustart und dem Marktanteil von 6,8% in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen recht klar unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von derzeit 7,9%. Und: Man verlor auch gegen die direkten Konkurrenten in der zweiten TV-Liga, kabel eins und RTL II. Hier setzte sich diesmal die kabel-eins-Reihe "Rosins Restaurants" durch, die 780.000 junge Zuschauer einschalteten – ein toller Marktanteil von 8,4%. Auch RTL IIs "Zuhause im Glück" sprang über die Sender-Normalwerte – mit 740.000 14- bis 49-Jährigen und 8,0%.

2. "Bones" holt Doppelsieg, Sat.1 zu blass mit "Claudia"
Den Tagessieg holte sich bei den 14- bis 49-Jährigen unterdessen RTL: Die ersten vier Plätze der Tages-Charts gehen allesamt an die Kölner. Ganz vorn finden sich dabei die beiden "Bones"-Folgen der ersten Staffel, für die sich 1,55 Mio. und 1,62 Mio. entschieden – ordentliche bis gute Marktanteile von 17,5% und 16,7%. "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" folgt mit 1,55 Mio. und 21,5% auf Platz 3, "The Glades" mit 1,21 Mio. und soliden 15,2% auf Rang 4. Der schärfste Konkurrent war ProSieben, wo "Two and a Half Men" und "2 Broke Girls" mit 990.000 bis 1,20 Mio. und 11,6% bis 12,5% die Plätze 5 bis 8 belegen. Keine Chance hatte hingegen Sat.1: Nur 790.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für "Claudia – Das Mädchen von Kasse 1" aus dem Jahr 2009 – ein unbefriedigender Marktanteil von 8,5%.

3. ARD-Serien lassen ZDF-Krimi keine Chance
Im Gesamtpublikum dominierten unterdessen wie an 99% aller Dienstage die ARD-Serienhits den Tag. "In aller Freundschaft" gewann mit 4,90 Mio. Sehern und 18,6% vor "Tierärztin Dr. Mertens", die mit 4,43 Mio. auf 18,0% kam. Dahinter folgen drei Infoprogramme: das "heute-journal" mit 3,39 Mio., die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 3,25 Mio. und "Fakt" mit 3,11 Mio. Der ZDF-Krimi "Unter anderen Umständen" blieb mit 2,97 Mio. hingegen bei allenfalls mittelmäßigen 11,7% hängen.

4. Miese Zahlen für Herren-Tennis, gute für Fußball und Tour de France
Kurze Zeit nach Wimbledon ist das Interesse am Tennis – zumindest am Herren-Tennis – wieder knapp über dem Nullpunkt angelangt. Die Sport1-Übertragungen vom Turnier aus Hamburg sahen ab 13.30 Uhr nur ganze 50.000 Fans – ein Marktanteil von 0,6%. Selbst einige "Sexy Sport Clip" hatten in der Nacht mehr Zuschauer bei Sport1. Besser lief es für den Sender mit den Testspielen von Borussia Dortmund (410.000 / 1,7%) und dem Hamburger SV (250.000 / 2,0%). Die besten Zahlen der Sportsender holten aber Eurosport: mit der Fußball-Frauen-EM um 20.10 Uhr (710.000 / 2,8%) und mit der Tour de France am Nachmittag (420.000 / 4,8%).

5. NDR holt mit altem "Tatort" 6,7%
Im Gesamtpublikum schaffte das NDR Fernsehen den Sprung in die Tages-Top-40. Mit einem Leipziger "Tatort" aus dem Jahr 2010 lockte man um 22 Uhr 1,27 Mio. Zuschauer an – ein grandioser Marktanteil von 6,7%. Zum Vergleich: Nach 22 Uhr hatten nur Das Erste, RTL, das ZDF und Sat.1 mehr Zuschauer. Vorher sahen "NDR aktuell" schon 1,17 Mio. (4,6%), "Das große Wunschkonzert" komplettierte den starken NDR-Abend um 20.15 Uhr mit 1,13 Mio. und 4,5%. Weit über Normalniveau landete in der Prime Time auch 3sat: mit dem Film "Die Tote im Deich" und Zahlen von 790.000 Zuschauern und 3,1%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige